Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 8°C

Bilder von der Straße

Straßenfotografie war das Thema eines Wettweberbs, den die Opelvillen in Rüsselsheim veranstaltet haben. Jetzt wurden die Sieger gekürt und die Preise verliehen.
Kilian Kristyanto (vorne, v. l.), Charlotte Bernius und Aljoscha Einsiedel zählen zu den Siegern des Fotowettbewerbs der Opelvillen. Juror Stephan Dudek (hinten, v. l.) und Kuratorin Beate Kemfert gratulierten. Kunstlehrer Volker Löbner nahm stellvertretend für seine Schüler die Preise entgegen. Foto: tami Kilian Kristyanto (vorne, v. l.), Charlotte Bernius und Aljoscha Einsiedel zählen zu den Siegern des Fotowettbewerbs der Opelvillen. Juror Stephan Dudek (hinten, v. l.) und Kuratorin Beate Kemfert gratulierten. Kunstlehrer Volker Löbner nahm stellvertretend für seine Schüler die Preise entgegen. Foto: tami
Rüsselsheim. 

Einen derart großen Zuspruch hatte Beate Kemfert, Kuratorin der Opelvillen, nicht erwartet. Mehr als 100 Jugendliche und Kinder, und somit mehr als je zuvor, hatten an dem Schülerfotowettbewerb "Die Straße lebt – mach Dir ein Bild davon und zeig es uns!" mitgemacht, den die Opelvillen ausgeschrieben hatte.

Den Anlass dazu hatte die Ausstellung "Road Atlas" gegeben (wir berichteten). Schüler durften die Ausstellung mit Fotografien, die Straßenszenen dokumentieren, so oft besuchen, wie sie wollten und sich von den Motiven für ihre eigene Straßenfotografie inspirieren lassen. Gegliedert war der Wettbewerb in drei Kategorien: Erst- bis Viertklässler, Fünft- und Sechstklässler sowie Siebt- bis Zehntklässler.

Tolle Preise

Bewertet wurden die Einsendungen von dem Journalisten Stephan Dudek und dem Fotografen Frank Möllenberg, welche die Jury bildeten. Kemfert versicherte, alle Fotos seien angeschaut worden. Nur mussten einige aussortiert werden, die partout nichts mit Straßenfotografie zu tun hatten. An dem Wettbewerb beteiligten sich etliche Schulen, unter anderem aus Rüsselsheim, Wiesbaden, Alzey und Groß-Gerau.

Die Gewinne, die Beate Kemfert verteilte, wurden von einem namhaften Elektronik-Markt sowie einem ebenso bekannten Kamera-Hersteller spendiert. Nicht alle Kinder waren zur Preisverleihung gekommen. Schuld war wohl das herrliche Herbstwetter.

Klassenkasse aufgestockt

Gleich vier Preise gingen an die Luise-Büchner-Schule in Groß-Gerau. Lehrer Volker Löbner nahm sie stellvertretend für Lea Zinngrebe aus der siebten Klasse entgegen, die eine Digitalkamera gewann. Moritz Heinz und Brandon Knörzer, jeweils aus der sechsten Klasse, wurden mit Gutscheinen in Höhe von 50 Euro bedacht. Ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Schüler wurde mit einem Drucker belohnt.

Ein Klassenprojekt von Viertklässlern der Goetheschule Wiesbaden-Biebrich besserte die Klassenkasse um 50 Euro auf. Der gleiche Betrag ging auch an Kilian Kristyato aus der Klasse 2a der Kunst AG der Eichgrundschule in Rüsselsheim, während seine Mitschülerin Charlotte Bernius aus der Klasse 2b 100 Euro für eine Fotografie gewann, die sich auf der Straße abzeichnenden Linien zeigt.

Weitere 50 Euro gingen jeweils an Aljoscha Einsiedel aus der sechsten Klasse des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim sowie an die Sechstklässler Luka und Johanna Heinz vom Gymnasium am Römerkastell in Alzey.tami

(Carmen Erlenbach)
Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse