Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 8°C

Frühe Berufsvorbereitung verspricht gute Ausbildungen: Die Führungskräfte von morgen

Die Schüler des Neuen Gymnasiums in Rüsselsheim kommen in den Genuss der Angebote von DB Systel. Das Unternehmen eröffnet den Jugendlichen Berufsperspektiven im Konzern der Deutschen Bahn.
Landrat Thomas Will (2.v.r.), Schulleiterin Maja Wechselberger (r.) und DB Systel-Geschäftsführer Dr. Klaus Rüffler (2.v.l.) unterzeichneten den Kooperationsvertrag. Landrat Thomas Will (2.v.r.), Schulleiterin Maja Wechselberger (r.) und DB Systel-Geschäftsführer Dr. Klaus Rüffler (2.v.l.) unterzeichneten den Kooperationsvertrag.
Kreis Groß-Gerau. 

Ein weiterer Kooperationspartner für das Neue Gymnasium in Rüsselsheim: Die Deutsche Bahn-Tochter DB Systel, ein IT-Dienstleister, wird die Schule künftig dabei unterstützen, den Schülern noch bessere Angebote bei der Berufsorientierung zu machen. Schulleiterin Maja Wechselberger, Landrat Thomas Will (SPD) und DB Systel-Geschäftsführer Klaus Rüffer unterzeichneten dafür jetzt einen Kooperationsvertrag.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, dass Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt besser kennenlernen, um ein realistisches Bild zu Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen entwickeln zu können. Außerdem sollen die Jugendlichen beim Übergang von der Schule in die Ausbildung unterstützt werden. Zu den Angeboten gehören unter anderem Bewerbungstrainings, eine Exkursion zu DB Systel und ein Besuch der DB-Berufsakademie. Außerdem wird das Partnerunternehmen bei den Berufsorientierungstagen der Schule seine verschiedenen Ausbildungsgänge vorstellen.

Gesicherte Perspektiven

Landrat Will dankte dem Unternehmen für sein Engagement: „Berufsorientierung wird auch und gerade an Gymnasien immer wichtiger: Da ist es gut, wenn sich Unternehmen hier so früh wie möglich einbringen und den Schülern Praxiserfahrungen möglich machen.“ Durchaus auch im eigenen Interesse: „Denn wer sich heute an den Schulen engagiert, ist morgen ein gefragter Arbeitgeber und hat die Nase vorn, wenn es um gute Fachkräfte geht!“ An allen weiterführenden Schulen des Kreises spiele die Berufsvorbereitung und die Berufswegeplanung eine wichtige Rolle: „Bei uns soll kein Jugendlicher die Schule ohne eine gesicherte Anschlussperspektive verlassen.“ Das Neue Gymnasium habe auf diesem Gebiet auch bisher schon hervorragende Arbeit geleistet: „Mit dem neuen Angebot wird die Schule nun noch ein Stück attraktiver.“

DB-Systel-Geschäftsführer Klaus Rüffler wies auf die große Bedeutung einer qualifizierten Ausbildung im Gesamtkonzern Deutsche Bahn hin: Derzeit gebe es dort rund 2800 Auszubildende in 50 Ausbildungsberufen. Allein bei DB Systel würden jährlich 30 junge Menschen in IT-Berufen ausgebildet, pro Jahr nähmen rund 50 Abiturienten ein Duales Studium an der Berufsakademie Rhein-Main auf.

Enge Verknüpfung

Angeregt wurde das neue Kooperationsprojekt, das zunächst für ein Jahr vereinbart wurde und jährlich verlängert werden soll, von zwei DB-Systel-Mitarbeitern, die zugleich dem Neuen Gymnasium eng verbunden sind: Sowohl die Kinder von Andreas Wagner als auch von Stefan Schmitt besuchen die Schule im Rüsselsheimer Grundweg. Gemeinsam mit den Lehrern Mathias Billen und Daniel Fichtenkamm entwickelten sie die Details der Zusammenarbeit.

(fnp)
Mehr aus Kreise Offenbach/Groß Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse