Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 13°C

Karten erhältlich: Kirmesgesellschaft Flacht lädt zur Flachter Ras'n

Die Flachter Kirmesgesellschaft will es wieder so richtig krachen lassen: Abjodeln für Jung und Alt ist bei der „5. Flachter Ras’n“ im Oktober angesagt. Karten sind ab sofort erhältlich.
Hoch die Gläser auf die fünfte Flachter Ras’n – die Kirmesgesellschaft freut sich auf viele Gäste. Foto: Rolf Kahl Hoch die Gläser auf die fünfte Flachter Ras’n – die Kirmesgesellschaft freut sich auf viele Gäste.
Flacht. 

Die Kirmesgesellschaft Flacht 1973 veranstaltet vom 6. bis 9. Oktober die „5. Flachter Ras’n“. Dann heißt es: Kleiderschrank auf, Dirndl und Krachlederne raus. Denn die Kirmes wird in zünftiger urbayerischer Weise gefeiert. Die Organisatoren versprechen: Es wird fetzig!

Wos is a Noagerl?

In und um die Aartalhalle soll getanzt, geschunkelt, genagelt und gehakelt werden. Es gibt leckere Schmankerl und jede Menge Getränke, ganz nach dem diesjährigen Kirmesmotto: „Ma is solang net bsuffa, wia ma am Bodn liagn ko, ohne si festhoitn z’missa.“ Am Freitag sind nach dem Stellen des Kirmesbaumes (18 Uhr) an der Aartalhalle, zünftige Kirmesburschen-Wettkämpfe angesagt.

Der Samstagnachmittag steht im Zeichen der jungen und Junggebliebenen beim Bobbycar-Triathlon (ab 14 Uhr) und der Eröffnung des Rummelplatzes. Das Anschießen der Kirmes (um 16 Uhr) wird weit über die Ortsgrenzen von Flacht hinaus zu hören sein. Um 20 Uhr wird das Oktoberfest mit dem Einmarsch der Kirmesburschen und dem obligatorischen Fassbieranstich eröffnet. Für Stimmung sorgen die „Original Mühlbachtaler“, die im Alpenstyle rocken werden.

Abgejodelt wird aber erst nach dem Fassbieranstich durch Bürgermeister Thomas Scheid. Der Kirmessonntag beginnt um 11 Uhr, wenn die Kirchenglocken zum Gottesdienst in der Aartalhalle rufen. Danach spielen die „Original Mühlbachtaler“ erneut zum bayerischen Frühschoppen mit einigen Überraschungen auf. Der Sonntag endet mit der Kirmesverlosung.

Der Montagsfrühschoppen endet mit einem traurigen Ereignis: Nachdem schon „Schibbestiels Mienche“, die „geile Conchita“ und „Zollmanns Hugo“ zu Wasser gelassen wurden, ist es in diesem Jahr die „Grauslige Quadratratsch’n Augustine R.“, die die Aarbrücke von unten sehen wird. Die Kirmesgesellschaft Flacht und die Kirmesburschen und -mädchen freuen sich auf die bevorstehende Gaudi.

Karten für die Samstagabendveranstaltung sind ab sofort in der Bäckerei Schug-Müller, bei den Kirmesburschen und den Vorstandsmitgliedern der Kirmesgesellschaft erhältlich.

Rest im Bierglas

Bleibt noch zu klären, was nun ein „Noagerl“ ist? So nennt der Bayer den abgestandenen Rest des Bieres im Glas, der nicht ausgetrunken wurde. Und warum kennt das in Flacht niemand? Beim Genuss des Gerstensafts aus einer uralten Münchener Brauerei wird es keinen Rest im Glas geben. Davon geht die Kirmesgesellschaft aus.

(rpk)
Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse