E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 21°C

Ärger bei Autofahrern: Hessen Mobil stellte die großen Bauprojekte vor

Von Die Limesspange und die B 455 bei Bremthal machen in diesem Jahr wohl den meisten Ärger unter den Straßenbauprojekten im Kreisgebiet. Außerdem sind die umliegenden Orte weiter von den Bauarbeiten am Wiesbadener Kreuz betroffen.
Der Umbau des Wiesbadener Kreuzes   erfolgt in verschiedenen Abschnitten. Auf jeden Fall wird es bis zum Jahr 2020 dauern, bis alles fertig ist. Foto: Knapp Der Umbau des Wiesbadener Kreuzes erfolgt in verschiedenen Abschnitten. Auf jeden Fall wird es bis zum Jahr 2020 dauern, bis alles fertig ist.
Main-Taunus. 

Im vergangenen Jahr konnten gleich drei Straßenbauprojekte im Kreisgebiet nicht umgesetzt werden – keine Firma wollte den Umbau von drei Kreuzungen im Zuge der Limesspange übernehmen. Dass 2018 wieder mehrere Projekte ausfallen, danach sieht es nicht aus. Denn für die Limesspange haben sich Firmen gemeldet, und viele andere Projekte haben schon begonnen. Hier das komplette Programm der Landesstraßenbehörde Hessen mobil für das laufende Jahr. Nicht aufgeführt sind Straßenbauarbeiten, die durch die Kommunen oder durch den Main-Taunus-Kreis veranlasst werden.

<span></span> Bild-Zoom

1 Wiesbadener Kreuz : Noch vor Ostern soll der Verkehr auf die Behelfsbrücken umgelegt werden, die gerade im Bau sind – über diese beiden Brücke soll der Verkehr fließen, wenn die marode Brücke der A 3 über die A66 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird. Wiederholt wird es kritisch, wenn manche Fahrbeziehungen komplett gesperrt werden, was zumeist am Wochenende passiert. Nicht alle halten sich dann an die ausgeschilderten Umleitungen, sondern fahren durch die umliegenden Orte.

Schwierig wird der Bau der Mittelpfeiler der neuen Brücke, dann stehen auf der A66 nur sehr beengte Fahrspuren zur Verfügung. Leicht kann dies zu Behinderungen führen, weshalb diese Arbeiten in den Sommerferien stattfinden sollen. Im Jahr 2020 soll alles fertig sein. Zu einem späteren Zeitpunkt steht allerdings noch der Ausbau des gesamten Wiesbadener Kreuzes an, um es leistungsfähiger zu machen. Dem folgt, allerdings erst nach 2013, eine ernete Verbreiterung der Autobahn in Richtung Köln.

2 A 3 bei Eddersheim : Der Neubau der Autobahnbrücke der A3 über die Bahnstrecke bei Eddersheim führt zu keinen gravierenden Behinderungen auf der Autobahn und berührt den örtlichen Autoverkehr gar nicht. Bis Oktober 2019 wird auch die Brücke für den Wirtschaftsweg auf der südlichen Seite der Autobahn neu gebaut.

3 A 66 zwischen Kelkheim und Eschborn: In Fahrtrichtung Frankfurt wird die Autobahn zwischen Mai und November von Grund auf neu gebaut. Die Fahrspuren dort sind schmaler als gewöhnlich, auch deshalb kommt das Vorhaben ohne eine zeitweise Sperrung einer Fahrbahn nicht aus. Die dichte Folge von Anschlussstellen und einer Tankstelle machen das Projekt noch komplizierter. Angesichts der starken Auslastung der A66, es handelt sich um bundesweit einer der meistbefahrenen Autobahnen überhaupt, ist mit Behinderungen zu rechnen.

4 A 66/Krifteler Dreieck: Am Krifteler Dreieck haben es die Autofahrer schon seit Oktober 2015 mit einer Baustelle und einer unübersichtlichen Verkehrsführung zu tun, deshalb werden dort auch immer wieder Tempokontrollen durchgeführt. Dabei wird es auch noch eine Weile bleiben, voraussichtlich bis Oktober 2019. In drei Bauabschnitten wird dort eine neue Brücke der Autobahn über die Bahnstrecke Frankfurt-Limburg errichtet.

5 B 455 bei Bremthal: Die Bundesstraße wird zwischen der Abfahrt nach Niederjosbach und dem neue Kreisel am Gewerbegebiet erneuert und deshalb voraussichtlich im Sommer für sieben Woche in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Noch ist die Verkehrsführung für diese Zeit offiziell nicht geklärt, der Blick auf die Landkarte zeigt aber, dass ein beträchtlicher Teil des Verkehrs durch Niederjosbach rollen wird.

6 L3005/L3006 in Eschborn : Nach verschiedenen Kreuzungsprojekten im vergangenen Jahr ist in Eschborn 2018 der Neubau der Einmündung der Landesstraße 3006 auf die Umgehung L3005 gleich in der Nachbarschaft des Helfmann-Parks vorgesehen. Dies dauert von September bis November und ist mit halbseitiger Verkehrsführung verbunden – es steht also nur die Hälfte der Fahrspuren zur Verfügung. An drei Wochenenden kommt es zu Vollsperrungen.

7 Limesspange bei Niederhöchstadt: Voraussichtlich im Mai beginnen die Arbeiten zum Ausbau der Einmündung der Limesspange in die Landesstraße L3005, die Frankfurter Straße. Der Straßenverkehr kann in vollem Umfang aufrechterhalten werden, bereits im Mai soll die Baustelle beendet werden. An allen drei Baustellen an der Limesspange geht es darum, die Knotenpunkte leistungsfähiger zu machen.

8 Limesspange bei Schwalbach: Die Bauarbeiten an der sogenannten Conti-Kreuzung beginnen im Juni und werden sich bis in die Sommerferien erstrecken. Hessen mobil möchte die Behinderungen auf der Limesspange möglichst gering halten. Es lässt sich aber nicht vermeiden, dass die einmündenden Kreisstraßen zeitweise gesperrt werden – wichtig ist das auch für die Besucher des Krankenhauses in Bad Soden.

9 Limesspange in Sulzbach: Die zweite der drei Baustellen an der Limesspange wird sich vom Mai bis in den Juni erstrecken. Hessen mobil hätte am liebsten an allen drei Stellen gleichzeitig gebaut, den betroffenen Kommunen ist es aber lieber, wenn eine Baustelle nach der anderen abgewickelt wird.

10 L 3006 bei Eschborn: An der Landesstraße nach Steinbach wird über eine Strecke von einem Kilometer der Radweg saniert, voraussichtlich im September.

11 L 3016 bei Liederbach: Einen neuen Belag bekommt auch der Radweg von Liederbach in Richtung Unterliederbach über eine Strecke von 1,5 Kilometer. Diese Arbeiten sind ebenfalls für September vorgesehen.

12 L 3366 bei Weilbach : Der Radweg zwischen Weilbach und Eddersheim ist streckenweise ausgesprochen schmal und müsste eigentlich verbreitert werden. Hessen mobil hat sich allerdings dazu entschlossen, dem vorhandenen Weg eine neue Asphaltdecke zu verpassen. Eine Verbreiterung würde einen hohen Planungsaufwand bedeuten, der bei einer bloßen Unterhaltungsmaßnahme nicht anfällt. Auch ein besonderes Genehmigungsverfahren ist bei einer bloßen Sanierung nicht erforderlich.

Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen