E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 22°C

Rundgang: Kreative und Designer laden zum Höchster Herbstspaziergang ein

Kreative aus Höchst laden für kommenden Sonntag zum „2. Höchster Herbstspaziergang“. Dann gibt es Kunst, Kultur und Kulinarisches in ganz Höchst.
Frank Mayer ist in der Bolongarostraße kreativ. Foto: MARCUS BONSZKOWSKI Frank Mayer ist in der Bolongarostraße kreativ.
Höchst. 

Ein bisschen orientiert es sich am Designparcours, mit dem Künstler und Kreative ermutigt werden, sich für ein Wochenende in leerstehenden Ladenlokalen ihrem Publikum zu präsentieren. Beim Herbstspaziergang – es gab auch schon eine Frühlingsversion – zeigen sich hingegen diejenigen, denen es in Höchst so gut gefallen hat, dass sie geblieben sind: Das Zentrum des Frankfurter Westens ist längst ein Kulminationspunkt der Kreativen.

Kunst und Kulinarisches

Am Sonntag, 23. September, kann man sich von 12 bis 18 Uhr auf eine Expedition in diesen künstlerischen Kosmos begeben. Designer und Künstler stellen aus, und dazu gibt es herbstlich-kulinarische Angebote von Gastronomen, die sich auch etwas abheben von der Masse. Mit dabei sind das Café „Frau Grau“ in der Albanusstraße 16, die „Wunderbar“ in der Antoniterstraße 16, das „Café Mainmühle“ am Mainberg und die „Alte Schiffsmeldestelle“ an der Schützenbleiche, direkt am Mainufer.

Christiane Schäfer ist „Miss Tula Trash“, inzwischen Höchsterin. Bild-Zoom
Christiane Schäfer ist „Miss Tula Trash“, inzwischen Höchsterin.

Es gilt, viele kleine Läden und Werkstätten zu entdecken, die in den vergangenen Jahren in Höchst entstanden sind. Etwa die Druckwerkstatt von „Höchst*schön“ an der Leunastraße 34, das Kreativlabor von „Höchst*schön“ und „FFJ-Design“ am Höchster Markt 5, „L wie Lindau“ am Höchster Schlossplatz 3, Frank Mayers Lädchen in der Bolongarostraße 154, die Galerie des Vereins „Westkunst Nied“ in der Bolongarostraße 112, das „Himmelreich“ in der Bolongarostraße 171 oder „Formwerke“ in der Kranengasse 2. Gleich mehrere Kreative präsentieren sich bei „Miss Tula Trash“ in der Bolongarostraße 133: „Karfunkelstein“, „Lotte loves . . .“, Nadja Christner und „Nikola Werner Illustration“ haben sich angekündigt. In der Wed 13 stößt man auf die Schau von „Trendgeschick / Cocon.Design“.

Sich Anregungen holen

Ein Hort der Kreativität, nicht nur für hauptberufliche Künstler, ist der Laden „Bastelkiste Höchst“ in der Justinuskirchstraße 5. Dort können sich kreative Heimwerker so viele Anregungen holen, dass sie den ganzen Winter über zu Hause beschäftigt sind. Aber auch bei „Habl Raumdesign“ in der Bolongarostraße 169 oder in der Galerie Christ in der Albanusstraße 9 schreibt man Kreativität groß – deshalb sind diese Standorte beim „2. Höchster Herbstspaziergang“ dabei. Die wohl kreativste Geschäftsidee der vergangenen Jahre kann man im „Gaudium est“ in der Hostatostraße 28 bestaunen, allerdings nur von 14 bis 18 Uhr: Dort hat der Inhaber mit Zigarren, Whisky und Angelzubehör einen Laden geschaffen, der Hemingway begeistert hätte.

An verschiedenen Orten gibt es Workshops und andere Aktionen. Und noch dazu startet um 11 Uhr auf dem Höchster Schlossplatz die letzte Kostümführung der Saison – kostenfrei.

(hv)

Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen