E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 29°C

Wirtschaft: Drama bei Opel: 4000 Jobs bedroht

Nachdem vor kurzem der Wegfall von 3700 Stellen bundesweit beschlossen wurde, geht es bei Opel diesmal um noch mehr Arbeitsplätze. Und zwar vor allem in Rüsselsheim. Doch die Opelaner wollen sich wehren.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe entsteht, wenn man Rot und Gelb mischt?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Wer hat was anderes erwartet?
    von petema ,

    Der Kauf von Opel kann sich für PSA nur rechnen, wenn man irgendwas einspart. Beide haben in den letzten Jahren kaum Geld verdient, da ist klar, dass man auch die Entwicklung zusammenlegt und bei allem Nationalstolz, einen Opel kann auch ein französischer PSA Ingenieur konstruieren. In wenigen Jahren wird die Marke Opel nur noch eine Vertriebshülle sein, mit etwas Glück gibt es dann noch ein deutsches Werk, das diese Fahrzeuge fertigen darf. Das ist natürlich für die Opel Entwickler tragisch, vielleicht hätte da unsere Politik bessere Konditionen als paar Jahre Kündigungsschutz raushandeln müssen.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen