Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 8°C

Kreative Unterrichtsmethoden

Die Samsung Electronics GmbH und das Neue Gymnasium Rüsselsheim kooperieren und wollen damit weiter die Arbeit von Schülern mit neuen Medien fördern.

Rüsselsheim. Die Samsung Electronics GmbH ernennt das Neue Gymnasium Rüsselsheim (NGR) innerhalb der Initiative „Digitale Bildung neu denken“ zur „Samsung Lighthouse School“. Bereits seit drei Jahren unterstützt Samsung das Gymnasium, dabei wurde bereits die Tablet-Oberstufe eingerichtet – ein Projekt, das von dem Medienpädagogen Professor Stefan Aufenanger wissenschaftlich begleitet wird. Diese Partnerschaft soll nun ausgebaut werden: Das Rüsselsheimer Gymnasium ist die erste „Lighthouse School“ von Samsung und gilt als Vorreiterschule im Tablet-Unterricht.

Wissenschaftliche


Begleitung

Das äußert sich ganz konkret im Unterricht des Neuen Gymnasiums, in dem das Lernen mit digitalen Medien schon seit Jahren fester Bestandteil ist: Die Schule erarbeitet neue und kreative Unterrichtsmethoden, wodurch sie sich als eine Vorreiterschule im Gebiet der digitalen Bildung etabliert hat. Nachdem zunächst im Schuljahr 2012/2013 die siebte Klasse – unter wissenschaftlicher Begleitung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz – mit Tablets arbeiten durfte, wurde das Projekt in der Oberstufe fortgesetzt. Dabei wurden alle Schüler der „Tablet-Oberstufe“ über eine Partnerschaft zwischen Schule, dem Förderverein und Kooperationspartnern wie Samsung mit Tablets ausgestattet und nutzen diese etwa, um Kurven im Mathematik-Unterricht zu analysieren, naturwissenschaftliche Versuche mit Bild und Video zu protokollieren oder im Sprachunterricht Video- und Tonaufnahmen herzustellen. Jetzt soll das Projekt mit Schülern und Lehrern der zehnten Klassen fortgesetzt werden, um auch diesen den Umgang mit den digitalen Technologien zu vermitteln.

Durch die Ernennung zur „Lighthouse School“ erhält das Neue Gymnasium von Samsung weitere Tablets sowie auch einige elektronische White Boards – mit speziellen Filzstiften beschreibbare Tafeln – mitsamt Zubehör und Technik. Darüber hinaus soll das Beispiel aus Rüsselsheim jetzt über die Grenzen der Stadt hinaus Schule machen, denn zwei Lehrer der Schule bieten Fortbildungen für Lehrkräfte an.

Schulleiterin Maja Wechselberger ist stolz auf die Ernennung zur „Lighthouse School“, und sie weiß aus der Erfahrung mit digitalen Medien der vergangenen Jahre, dass der Unterricht dadurch anschaulicher und interaktiver wird: „Der Ritterschlag zur ’Lighthouse School’ ist eine Bestätigung unseres Ansatzes und hilft uns, dieses Konzept weiter auszubauen“, betont die engagierte Schulleiterin. ms

Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse