Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 8°C

Wie Schüler und Betriebe zusammenfinden

Wirtschaftsförderung und Unternehmen informieren an Rüsselsheimer Schulen.

Rüsselsheim. Damit Schüler und Schülerinnen einen besseren Überblick über die Unternehmenslandschaft in Rüsselsheim bekommen, arbeitet die Wirtschaftsförderung der Stadt auch in diesem Jahr mit Unternehmen und den Rüsselsheimer Gymnasien zusammen. Das Angebot heißt „Unternehmen stellen sich vor“ und wird von der Wirtschaftsförderung organisiert. Sie bringt Unternehmen an Schulen, die dort über sich und die Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem Betrieb berichten können.

Alle vier Gymnasien werden bis November das Kooperationsangebot annehmen, um insgesamt rund 530 Schüler der gymnasialen Oberstufen über potenzielle Arbeitgeber nach ihrer schulischen Laufbahn zu informieren. Pro Veranstaltung erhalten Schüler im halbstündigen Wechsel die Möglichkeit, sechs Rüsselsheimer Unternehmen kennenzulernen. Jede Firma erhält hierzu einen eigenen Raum und die Schüler wechseln zwischen den Firmen.

Bei der Auftaktveranstaltung an der Gustav-Heinemann-Schule am vergangenen Mittwoch wurden 170 Schüler der Jahrgangsstufe 11 erreicht. An der Immanuel-Kant-Schule steht der Austausch am 10. November auf dem Programm, an der Max-Planck-Schule am 13. November und am Neuen Gymnasium am 16. November. In diesem Jahr beteiligen sich die Rüsselsheimer Unternehmen Adam Opel AG, RLE international GmbH, EDAG Engineering GmbH, Mitsubishi Motors Deutschland, gewobau, MEDI – Fit, GPR Klinikum, Kreissparkasse Groß-Gerau sowie Hurlin Augenoptik und Hörgeräteakustik. red

Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse