E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 21°C

Bauarbeiten: Endlich! Ab Freitag ist die Homburger wieder frei

Das Ende naht: Die Homburger Straße wird asphaltiert und am Freitag wieder für den Verkehr freigegeben. Foto: Thomas Kopp Das Ende naht: Die Homburger Straße wird asphaltiert und am Freitag wieder für den Verkehr freigegeben. Foto: Thomas Kopp
Bad Vilbel. 

Aufatmen, es ist fast geschafft! Die Bauarbeiten an der Homburger Straße gehen dem Ende zu. Die Straße soll ab Freitag wieder in beide Richtungen befahrbar sein. „Freitagmittag sollten wir so weit sein“, schätzt der Polier der vor Ort tätigen Baufirma

Damit können Autofahrer und Geschäftsleute entlang der Straße gleichermaßen aufatmen. Nach fast anderthalb Jahren endet das Bauprojekt, das immer wieder für Ärger und Diskussionen auch in den politischen Gremien gesorgt hatte. Denn als die Baustelle im Oktober 2016 eröffnet wurde, waren die Planer noch optimistisch: Sie gingen von einem Ende der Arbeiten im Juni 2017 aus.

Doch dann kamen immer wieder neue Hiobsbotschaften. So wurden neue Leitungen und Rohre gefunden, die in den Plänen nicht verzeichnet waren. Auch das kalte Winterwetter und die Erweiterung um einen zusätzlichen Bauabschnitt zogen die Arbeiten in die Länge. Anwohner und Beobachter allerdings sprachen auch davon, dass oft tage- oder gar wochenlang keine Arbeiter auf der Baustelle zu entdecken gewesen seien. Die Stadt argumentierte damit, dass die Arbeiten im Untergrund stattgefunden hätten. Und hier nimmt der Polier vor Ort seine Arbeiter in Schutz: „Wir mussten bis auf sieben Meter runtergehen. Ein Bagger greift aber nur bis zu einer Tiefe von 5,50 Meter. Der Rest war Handarbeit.“ Deswegen hätten sich die Arbeiten in die Länge gezogen. Letztlich stockte das Bauunternehmen das Personal vor Ort auf das Doppelte auf, um die Baustelle nun doch zu einem zügigen Ende zu führen. Außerdem wurde auch samstags gearbeitet.

Bereits vor der Baustelleneinrichtung hatte es Angst vor Chaos gegeben. Denn Matthias Wolf vom Verkehrsbüro IMB Plan hatte bereits im September 2016 im Bad Vilbeler Bauausschuss geäußert, dass es zu massiven Staus auf anderen Bad Vilbeler Straßen kommen könnte. Trotzdem seien die Arbeiten nötig, um die Straße später besser nutzbar zu machen.

Denn eine rote Mischspur, so wie sie auch in der Friedberger Straße zu finden ist, soll künftig abbiegende Fahrzeuge vom Geradeausverkehr trennen. Der Radfahrclub ADFC Bad Vilbel hingegen hatte breite Radfahrspuren gefordert. Beides zusammen war aber aus Platzgründen nicht machbar, hatte die Stadt damals argumentiert. Radfahrer erhalten als Ausweichstrecke den ausgebauten Massenheimer Weg.

Mit dem Ende der Arbeiten wird es keine wöchentliche Bürgersprechstunde zum Projekt mehr geben. Hier konnten sich Bürger über den aktuellen Sachstand informieren.

(kop)

Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen