Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Vernetzter Fahrradhelm mit Anrufweiterleitung

Nicht nur Autofahrer profitieren von den Möglichkeiten der Vernetzung. Mit dem Helm Omni von Coros bekommen jetzt auch Radfahrer ein Instrument, das den Nutzer mit ihrem Smartphone verbindet.
Der neue Fahrradhelm Omni von Coros soll Träger bei Stürzen schützen und lässt sich auch mit dem Smartphone vernetzten - für Telefongespräche oder Navigationsanweisungen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Der neue Fahrradhelm Omni von Coros soll Träger bei Stürzen schützen und lässt sich auch mit dem Smartphone vernetzten - für Telefongespräche oder Navigationsanweisungen.
Las Vegas. 

Kopfschutz und Unterhaltung in einem: Der neue Fahrradhelm Omni von Coros soll bei Stürzen schützen und vernetzt die Träger per Bluetooth zugleich mit ihren Smartphones.

Vorgestellt wurde der Helm jetzt auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas (noch bis 12. Januar). Zentrales Element sind zwei Knochenleitungskopfhörer mit Mikrofon, die Musik, Navigationsanweisungen oder Anrufe über die Wangenknochen übertragen. Dadurch bleiben die Ohren frei für Umgebungsgeräusche.

Eine Fernbedienung am Lenker erlaubt die Steuerung von Lautstärke oder Musik. Die Batterielaufzeit geben die Entwickler mit rund acht Stunden an. Hinten im Helm ist ein Sensor installiert, der Stürze erkennt und automatisch eine Nachricht an hinterlegte Rufnummern sendet. Eine dimmbare LED-Beleuchtung soll für bessere Sichtbarkeit sorgen. Der Helm funktioniert mit iOS- und Android-Smartphones.

(dpa)
Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse