E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 28°C

Mit Babys in ersten sechs Wochen nur im Notfall fliegen

Flugreisen mit Säuglingen sind zwar möglich, doch raten Ärzte davon ab. Doch ab welchem Alter können die lieben Kleinen bedenkenlos mit ins Flugzeug genommen werden?
Säuglinge unter sechs Wochen sollte nur in Ausnahmefällen mit ins Flugzeug genommen werden. Foto: Arno Burgi/ZB Säuglinge unter sechs Wochen sollte nur in Ausnahmefällen mit ins Flugzeug genommen werden.
Köln. 

Viele Fluggesellschaften nehmen auch sehr kleine Babys mit. Säuglinge im Alter unter sechs Wochen sollten aber nur ausnahmsweise fliegen, erläutert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) - in diesem Alter sei die Lunge eventuell noch nicht vollständig entwickelt.

Auch mit Babys, die gesundheitliche Einschränkungen wie einen Atemwegsinfekt oder eine chronische Herzerkrankung haben, gehen Eltern vor einer Buchung besser erstmal zum Arzt. Er kann einschätzen, ob eine Flugreise infrage kommt.

Generell ist beim Fliegen mit Kindern Vorsicht geboten, wenn diese erst kürzlich eine Ohrinfektion hatten. Denn Kinder haben mehr Probleme beim Druckausgleich. Sind die Gehörgänge nicht frei, fällt der Ausgleich noch schwerer. Die Kinder haben dann eventuell starke Schmerzen, auch eine Verletzung des Trommelfells kann die Folge sein.

Eltern können ihren Kindern beim Druckausgleich helfen, indem sie sie bei Start und Landung in kurzen Abständen etwas trinken lassen. Älteren Kindern erleichtert ein Bonbon oder Kaugummi den Druckausgleich. Ist schon bekannt, dass das Kind Probleme damit hat, kann der Kinder- und Jugendarzt oder ein HNO-Arzt auch vorab ein abschwellendes Nasenspray empfehlen.

(dpa)
Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen