Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 19°C

Zeitweises Verstummen von Kindern ernst nehmen

Zu Hause macht ihnen das Sprechen keine Probleme, doch in der Schule bekommen sie kaum einen Ton heraus. Wenn Kinder ein solches Verhalten zeigen, kann dies an einer Angststörung liegen. Betroffene Eltern sollten Hilfe bei einem Kinder- und Jugendpsychiater suchen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Tage hat eine Woche?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    ernstnehmen oder ernst nehmen
    von ThomasSchoeffel , 26.09.2017 14:11

    Liebe Redaktion,
    mit dem ernst nehmen und ernstnehmen, verhält es sich so: Die Rüclenoperation ist "schiefgegangen". Seitdem ist er sein ganzes Leben "schief gegangen".
    Im ersten Fall handelt es sich um ein zusammgesetztes Verb -also ein Wort-, daß durch die Zusammensetzung eine andere Bedeutung erhällt. Hier: verfehlt, mißlungen usw. Im zweiten Fall ist ist "schief" ein Adverb zum Verb "gehen" -also zwei Worte-, und erklärt uns also, auf welche Art und Weise hier jemand sich fortbewegt, nämlich "schief". Und mit ernstnehmen verhält es sich genauso. Capito ?

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse