Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Haustier Ratgeber Tipps und Testberichte zu Tierarzt, Tierkrankheiten und Erziehung

Eine Wildkatze beim Fauchen. Nur anhand kleiner Unterschiede kann man Wild- und Hauskatzen auseinander halten. Foto: Martin Schutt/dpa
Wild- oder Hauskatze: Das sind die Unterschiede

München. Wer beim Waldspaziergang auf eine kleine Katze stößt, hat oft eine Wild- und keine Hauskatze vor sich. Beide sehen sich sehr ähnlich, aber einige charakteristische Unterscheidungs-Merkmale gibt es doch. mehr

Hunde nur selten baden
Zu viel Wasser und Shampoo schadet der Hundehaut. Deswegen sollten Halter mit diesen Pflegemitteln sparsam umgehen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Hamburg. Viele Hundebesitzer baden regelmäßig ihre Vierbeiner. Das ist jedoch kontraproduktiv. Um das Tier vom Schmutz zu befreien, eignet sich eine andere Pflegemaßnahme besser. mehr

clearing
Neonsalmler mindestens zu zehnt halten
Neonsalmler (Paracheirodon innesi) fühlen sich im Schwarm am wohlsten. Foto: Caroline Seidel/dpa

Overath. Der Neonsalmler ist ein genügsamer Genosse: Der Fisch lässt sich einfach halten und stel beim Wasser wenig Ansprüche. Aber aufgepasst: Die richtigen Lichtverhältnisse sollten es schon sein. mehr

clearing
Zugelaufene Streuner nicht einfach behalten
Uwe Tiedemann ist Tierarzt aus Lüneburg und Präsident der Bundestierärztekammer. Foto: Schraudner/dpa-tmn

Lüneburg. Immer wieder kommt es vor, dass eine fremde Katze im eigenen Garten umherstreift - doch was kann man tun, wenn man das Tier gern behalten möchte? Und wie lässt sich der Besitzer finden? mehr

clearing

Bildergalerien

Spatzen mit Niststeinen an der Hausfassade helfen
Spatzen brüten in Häuser-Ritzen und -Spalten. Eine Alternative können Niststeine an der Fassade sein. Foto: Dr. Christoph Moning/LVB/dpa

München. Um zu brüten, brauchen Spatzen Ritzen und Hohlräume an Häusern. Doch diese sind aufgrund des modernen Gebäudebaus immer seltener zu finden. Dennoch gibt es Möglichkeiten, wie Eigentümer den Vögeln entgegenkommen können. mehr

clearing
Hunde besser nicht mit Ästen und Stöcken spielen lassen
Tierschützer raten davon ab, Stöckchenwerfen mit dem Hund zu spielen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Berlin. Stöckchenwerfen ist ein bekanntes Spiel für Hunde und ihre Halter - und es ist auch so einfach, beim Spazierengehen einen herumliegenden Stock aufzuheben und zu werfen. Dabei wird aber oft die Verletzungsgefahr unterschätzt. mehr

clearing
Schmetterlingsbestände online melden
Wer den Admiral entdeckt, kann ihn ab sofort dem NABU melden. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Berlin. Schmetterlinge lieben den Frühling. Die frischen Blüten der Blumen sind ein wahrerer Genuss für die Insekten. Doch gerade ein kalter Winter führt zu Verlusten des Bestands. Daher gibt es nun ein Projekt, bei dem spezielle Arten gemeldet werden können. mehr

clearing
Einzeln gehaltene Nymphensittiche schreien laut und viel
Ungern alleine: Nymphensittiche fühlen sich in Gruppen am wohlsten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bramsche. Nymphensittiche fühlen sich schnell einsam. Dann schreien sie laut. Für Besitzer sollte das ein Anzeichen sein. Wie sie ihre Tiere glücklich machen können, erklären Tierärzte. mehr

clearing
ANZEIGE
Warum Sie eine Kreuzfahrt auf diesem Schiff keinesfalls verpassen dürfen Erleben Sie die AIDAperla als neueste Schiff der AIDA Flotte vor der spektakulären Kulisse Mallorcas. Nutzen Sie jetzt die unwiederbringliche Gelegenheit und sichern Sie sich Ihren Platz für die ersten Reisen. mehr
Fotos
Huhn, Katze und Co.: Tiere als Co-Therapeuten
Cornelia Drees bittet die Teilnehmer einer sogenannten tiergestützten Intervention im Ella-Ehlers-Haus der AWO in Bremen in einen Stuhlkreis und stellt ihnen dann die Tiere vor. Zu manchen Teilnehmern finden die Tiere besonders schnell Vertrauen. Dieses Huhn hat es sich auf Kopf einer älteren Dame bequem gemacht. Foto: Ingo Wagner/dpa-tmn

Berlin/Worpswede. Als Co-Therapeuten beim Menschen haben sich Tiere längst etabliert. Pferd, Hund oder Katze können kleinen wie großen Patienten helfen, zum Beispiel Angststörungen oder Depressionen zu überwinden. mehr

clearing
Zu viel frisches Gras bekommt Pferden nicht
Bei der Umstellung auf frisches Gras im Frühling sollten Pferdehalter zunächst nicht zu viel fressen lassen. Foto: Felix Kästle/dpa

Berlin. Endlich wieder im Freien grasen - Pferde und Halter haben lange auf den Frühling gewartet. Trotzdem ist bei der Umstellung auf frisches Futter von der Wiese Vorsicht geboten. mehr

clearing
ANZEIGE
Natur & Wildlife Erlebnisse New South Wales ist ein Naturparadies und verfügt über eine außergewöhnliche Flora und Fauna. Wir von TravelEssence zeigen Ihnen die schönsten Destinationen und Erlebnisse, egal ob Sie Tiere lieber in der Großstadt in Zoos oder Aquarien erleben, beim Schnorcheln oder Paddeln mit der Natur auf Tuchfühlung gehen wollen, beim Whale Watching die beeindruckenden Riesen bewundern möchten oder die wunderschönen Nationalparks zu Fuß oder mit dem Land Rover erkunden wollen. mehr
Zigarettenqualm kann auch bei Haustieren Krebs auslösen
Zigarettenrauch gefährdet Haustiere. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Baierbrunn. Passivrauchen ist schädlich für Hunde und Katzen. Halter sollten bedenken, dass Tiere in einem Raucherhaushalt ein deutlich höheres Krebsrisiko haben. mehr

clearing
Brummen, Sammeln, Stechen: Wissenswertes über Hummeln
Hummelköniginnen können jetzt schon ausfliegen. Kühle Temperaturen machen ihnen nichts aus. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Bristol. Draußen ist es noch kühl. Dennoch sind schon Hummeln unterwegs. Die kleinen Tiere sind faszinierend in ihrem Wesen. Sie sind die wichtigsten Bestäuber heimischer Kulturpflanzen. Doch Menschen haben Angst, von ihnen gestochen zu werden. Ist diese Furcht berechtigt? mehr

clearing
Papageien werden nicht nur in Einzelhaltung zutraulich
Papageien werden nur mit einem Artgenossen richtig glücklich. Beschäftigt sich der Halter regelmäßig mit den Vögeln, werden sie trotzdem zutraulich. Foto: Franziska Gabbert/dpa

Bonn. Auch Papageien sind nicht gerne alleine. Sie brauchen einen Partner - und das ist nicht der Mensch. Sind die Tiere in einer Beziehung, schotten sie sich nicht unbedingt ab. mehr

clearing
Tiere im Terrarium brauchen unterschiedlichen Bodengrund
Warane, wie dieser Regenwald-Nilwaran, brauchen ein sehr großes Terrarium. Foto: Friso Gentsch/dpa/tmn

Overath. Warane, Wasserschildkröten oder Sandboas: So unterschiedlich die Tier sind, die in einem Terrarium leben können - so unterschiedlich sind die Bedürfnisse an ihre Umwelt. Vor allem beim Boden können ihnen Tierhalter etwas Gutes tun. mehr

clearing
Chinchillas reagieren auf Grünfutter mit Durchfall
Chinchillas vertragen kein frisches Grünfutter. Foto: Emily Wabitsch/dpa-tmn/dpa

Bramsche. Bei der Chinchilla-Fütterung gibt es einiges zu beachten. Die putzigen Tiere gehören zwar zur Familie der Nagetiere, doch sie brauchen anderes Futter als Kaninchen und Meerschweinchen. Spezielle Pellets verhindern, dass sie krank werden. mehr

clearing
Nicht alle Hunde sind Freunde: Konflikte vermeiden
Will der fremde Hund nur spielen - oder ist er angriffslustig? Ein Schwanzwedeln ist jedenfalls noch kein Signal für Freundlichkeit. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Die Begegnung zwischen Hunden verläuft nicht immer freundlich. Konflikte sind keine Seltenheit. Viele Hundehalter ärgern sich über rücksichtsloses Verhalten von anderen Besitzern. mehr

clearing
ANZEIGE
Erleben Sie diesen Sommer kosmopolitisches Flair Ob ein Bummel durch die Altstadt Old Montréal, ein Besuch der gotischen Basilika Notre-Dame oder ein Ausblick vom Montréal Tower, dem höchsten schiefen Turm der Welt: Es gibt viele gute Gründe, Montréal zu besuchen. 2017 gibt es noch 175 mehr. mehr
Vögel legen mit Zwitscherkonzert los - Amseln sind Vorsänger
Amseln (Turdus merula) sind Frühaufsteher und übertönen mit ihrem Gesang die anderen Vögel. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin. Der Winter ist so gut wie vorbei und der Frühling naht. Mit den ersten Sonnenstrahlen geht auch das Vogelgezwitscher wieder los. Aber wer piept da überhaupt, und zu welcher Uhrzeit? Der NABU gibt Aufschluss. mehr

clearing
Hamster brauchen auch tierische Nahrung
Die richtige Hamster-Nahrung sollte durch tierische Produkte ergänzt werden. Foto: Kathrin Streckenbach

Wiesbaden. Die Mischung macht's: Hamster brauchen für eine ausgewogene Ernährung nicht nur Pflanzliches, sondern auch tierische Nahrung. Milchprodukte sind eine wertvolle Ergänzung. mehr

clearing
Frösche können im Dunkeln Farben sehen
Frösche haben ein besonderes Sehvermögen: sie können Farben auch im Dunkeln erkennen. Das fanden schwedische und finnische Forscher heraus. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Lund. Wir Menschen sind froh, wenn wir im Dunkeln den Weg finden. Frösche können in der Dunkelheit dagegen nicht nur viel besser sehen. Sondern sogar Farben unterscheiden. mehr

clearing
ANZEIGE
Fernöstliche Faszination - Chinesische Tanzkunstshow „Opera Heroes“ exklusiv in Frankfurt! Sie wollen etwas ganz besonderes erleben? Sie lieben Musicals und Akrobatik? Dann dürfen Sie sich die Opera Heroes auf keinen Fall entgehen lassen! Das Meisterwerk des chinesischen Tanzdramas ist jetzt erstmals in Europa zu sehen. mehr
Mit dem Uhu spazieren gehen - Eulen als Therapietiere
Die Heilpraktikerin Bianka Wolf setzt den Chacokauz „Radagast” (r) und die Weißgesichtseule „Gandalf” als Therapietiere ein. Foto: Carsten Rehder

Nächtliche Jäger als Ruhequelle für gestresste Großstädter? Eine Heilpraktikerin bietet in Schleswig-Holstein therapeutische Spaziergänge mit ihren Eulen an. mehr

clearing
Teich-Fische erst bei zweistelligen Temperaturen aussetzen
Erst bei zweistelligen Temperaturen sollten Fische in den Teich. Foto: Stephanie Pilick dpa/lbn

Berlin. Fischfreunde und Hobbygärtner freuen sich gleichermaßen auf den Frühling. Sie tun aber gut daran, den Flossentieren noch etwas Zeit zu lassen. Zu früh sollten sie nicht in den Teich. mehr

clearing
Die dunklen Seiten der Tierliebe
Wenn Tiere nicht mehr wie Tiere behandelt werden, wird es kritisch. Foto: Jacek Bednarczyk/PAP/dpa

Hannover. Die einen erklären jeden kleinen Igel zum Pflegefall, die anderen erwarten von ihrem Stubentiger stete Schmusebereitschaft oder verwandeln ihrem Hund in ein strassbesetztes Accessoire. Tierliebe hat auch dunkle Seiten. mehr

clearing
Neue Schildkröte nicht mit Artgenossen zusammenbringen
Neue Schildkröten können mit dem Herpesvirus infiziert sein. Daher empfiehlt sich nach dem Kauf ein Besuch beim Tierarzt. Foto: Friso Gentsch

Bramsche. Achtung beim Schildkröten-Kauf: Die Tiere können infiziert sein, auch wenn das nicht auf den ersten Blick sichtbar ist. Einige Vorsichtsmaßnahmen sind daher unerlässlich. mehr

clearing
Gute Vorbereitung Restaurantbesuch mit Hund vorher daheim üben
Dieser Hund zeigt, wie es im Restaurant sein sollte - angeleint auf einer Decke zu den Füßen seines Frauchens liegt er richtig. Foto: Heinz von Heydenaber/Zentralbild/dpa

Düsseldorf. Hunde gelten als beste Freunde des Menschen. Viele Besitzer möchten deshalb auch in einem Restaurant nicht auf ihren Vierbeiner verzichten. Sie fühlen sich einfach besser, wenn er nicht zu Hause alleine ist. Der gemeinsame Besuch sollte allerdings vorbereitet werden. mehr

clearing
Freigängerkatzen immer zur gleichen Zeit füttern
Mit festen Futterritualen und einigen Tricks können Katzenbesitzer für mehr Sicherheit beim Freigang sorgen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Bad Münstereifel. Viele Katzenbesitzer möchten ihren Liebling nicht nur in der Wohnung halten. Die Tiere sind Freigänger und lieben es, draußen zu sein. Damit die Ausflüge in die Natur auch gut und sicher enden, gilt es einiges zu beachten. mehr

clearing
Australische Prachtfinken: Gouldamadinen lieben es warm
Gouldamadinen (Chloebia gouldiae) lieben es gesellig: Am besten werden sie in Gruppen gehalten. Foto: Jürgen Hirt/TVT/dpa-tmn

Bramsche. Was piept denn da? Vögel gelten als beliebte Hautiere. Die australischen Gouldamadinen bezirzen mit ihrer Farbenpracht. Doch bei den wärmeliebenden Tieren muss auch einiges beachtet werden, damit sie sich rundum wohlfühlen. mehr

clearing
Katze trinkt plötzlich viel: Woran liegt das?
Starker Durst kann bei Katzen auf Krankheiten hinweisen. Foto: Jochen Lübke/dpa

Bramsche. Trinkt die Katze plötzlich viel mehr als sonst, kann das ein Alarmzeichen sein. Sonja Krämer von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz erklärt, welche Erkrankungen dahinter stecken können. mehr

clearing
Fotos
American Saddlebreds: Feine Pferde für Kenner
American Saddlebreds sind extrem vielseitig - Katharina Heidenreich reitet die Tiere auf Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsturnieren sowie auf TREC-Wettkämpfen. Foto: Sabine Maurer/dpa-tmn

Usingen. American Saddlebreds sind in Deutschland kaum verbreitet. Vielleicht liegt dies am Image als völlig überspannte Showpferde. Dabei haben die Tiere gute Nerven und sind vielseitig einsetzbar. Allerdings sind sie keine Tiere für jedermann. mehr

clearing
Patient Hase Kaninchen verweigert Futter: Tier schnell zum Arzt bringen
Futterverweigerung kann ein erstes Anzeichen für Krankheiten sein. Foto: Arno Burgi/dpa

Bramsche. Löwenzahn, Äpfel, Möhren: Eigentlich können Kaninchen diesen Leckerlis nicht widerstehen. Tun sie es doch, könnten sie ernsthaft krank sein. mehr

clearing
Karnevalsumzüge und Kostüme sind nichts für Hunde
Hunde können durch die Kostüme in ihrer Bewegung eingeschränkt werden. Foto: Oliver Berg/dpa

Berlin. Süß sehen sie ja aus - Hunde in lustigen Kostümen. Gerade jetzt zur Karnevalszeit kommen Herrchen und Frauchen auf die Idee, auch ihre Hunde zu verkleiden. Für die Tiere ist dies allerdings gar nicht zum Lachen. mehr

clearing
Tier-Energiekosten: Teure Geckos und günstige Katzen
Für die Haltung von Geckos fallen höhere Energiekosten an als für andere Tiere. Sie benötigen eine konstante Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung. Foto: Franziska Gabbert/dpa

München. Haustiere gelten als des Menschens beste Freunde. Aber nur mit Luft und Liebe können sie nicht versorgt werden. Einige Tierarten verbrauchen besonders viele Energiekosten, andere hingegen fast keine. mehr

clearing
Kaninchen vor dem Freilauf an Grünfutter gewöhnen
Bevor es für Kaninchen und Meerschweinchen ins Außengehe geht, sollten sie an das Grünfutter gewöhnt werden. Foto: Markus Scholz

Münchberg. Viele Kaninchen-Halter warten bereits auf die ersten warmen Tagen im Jahr. Dann können sie ihr Tier endlich wieder ins Außengehege bringen. Jedoch sollte es gut auf den Wechsel vorbereitet werden. mehr

clearing
Bitte nicht verhätscheln: Was ein Chihuahua braucht
Chihuahuas sind klein und süß: Sie brauchen aber ebenso wie große Hunde die richtige Erziehung. Foto: Daniel Karmann

Dortmund. Manchmal werden die kleinen Hunde wie ein Spielzeug betrachtet - sie tragen eigene Accessoires und werden in die Handtasche gesteckt. Aber damit tut man Chihuahuas gar keinen Gefallen, sagen Experten. mehr

clearing
Rückkehr aus dem Süden Vorboten des Frühlings: Die ersten Störche sind da
Wenn Störche aus dem Süden zurückkehren, ist der Frühling nicht weit. Foto: Patrick Seeger

Reute. Viele Deutsche wünschen sich den Frühling herbei. Lange müssen sie jedoch nicht mehr warten. Das deuten zumindest einige Rückkehrer aus dem Süden an. mehr

clearing
Gehege von Hamstern nicht komplett reinigen
Wenn Halter das Gehege eines Hamster reinigen, sollten sie nicht zu viele Duftspuren beseitigen. Foto: Markus Scholz

München. Wie alle Tiere sorgen auch Hamster regelmäßig für Arbeit. Deswegen ist in gewissen Abständen eine Reinigung notwendig. Allerdings sollten Halter nicht übereifrig zu Werke gehen. mehr

clearing
Bartagamen können von Milben befallen sein
Neu angeschaffte Bartagamen müssen oft erst wegen Milben vom Tierarzt behandelt werden. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn

Bramsche. Finger weg von frei verkäuflichen Arzneimitteln gegen Milben bei Bartgamen. Halter sollten die Tiere nicht selbst behandeln, warnen Experten. Sind Bartagamen befallen, führt an einem Besuch des Tierarztes kein Weg vorbei. mehr

clearing
Drei Monate Stallpflicht und ihre Folgen
Müssen Hühner wegen der Vogelgrippe viele Woche nim Stall bleiben, führt das bei ihnen zu Stress und Aggressionen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wiesbaden. Seit November dürfen viele Hühner, Enten und Co. in Deutschland wegen Seuchengefahr nicht mehr an die frische Luft. Das führt zu Aggressionen und Verhaltensstörungen. Die Tierhalter schlagen Alarm. mehr

clearing
Gerichtsurteil Besitzer von Kampfhunden müssen höhere Hundesteuer hinnehmen
Wieviel Hundesteuer der Halter eines Pitbull Terriers (r) oder eines American Staffordshire Terriers (l) abführen muss ist, von Kommune zu Kommune verschieden. Foto: Tim Brakemeier

Koblenz. In vielen Kommunen ist die Hundesteuer für Kampfhunde höher als bei anderen Hunden. Erst wenn die Steuer deutlich über den jährlichen Haltungskosten liege, ließe sich diese beanstanden. Das hat ein Gericht in Rheinland-Pfalz entschieden. mehr

clearing
Nistkästen schon im Februar aufhängen
Früh dran: Einige Vögel beginnen schon im Februar mit dem Nestbau. Nisthilfen bieten ihnen Unterschlupf. Foto: G. Wietschorke/BUND

Bremerhaven. Wer Vögeln in seinem Garten eine Bleibe schaffen möchte, kann einen Nistkasten aufhängen. Doch wo und wie lässt sich ein solcher Kasten am besten befestigen? Ein paar Tipps. mehr

clearing
Katzen kastrieren: Was dafür spricht und was dagegen
Nachteil einer Kastration: Durch die Hormonumstellung werden manche Tiere sehr träge. Foto: Franziska Gabbert

Hamburg. Das Bild umherstreunender Katzen kennen viele Leute aus dem Urlaub. Zu Hause ist unerwünschter Nachwuchs für Halter aber keine Option: Deshalb lohnt es sich, das Thema Kastration ernst zu nehmen. mehr

clearing
Hund ist übertrieben anhänglich: Nur Training hilft
Wenn Hunde zu anhänglich sind und zu Hause alleine bleiben, bellen sie lange und zerstören sogar die Einrichtung. Foto: Florian Schuh

Frankfurt/Main. Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen. Manchmal kann er sich von seinen Haltern aber überhaupt nicht trennen und sorgt zu Hause für Unordnung, wenn er alleine bleibt. Lösen lässt sich dieses Problem mit einem gezielten Training. mehr

clearing
Ein Insektenzüchter als Internet-Star
Adrian Kozakiewicz ist von Gottesanbeterinnen fasziniert. Foto: Uli Deck

Waldbronn. Wie wird man ein Internet-Star? Zum Beispiel mit Mode, Schminktipps oder Musik. Es klappt aber auch mit Insekten, wie die Geschichte eines jungen Züchters zeigt. Er ist Experte für Gottesanbeterinnen. mehr

clearing
Pferde im Winter: Training, Futter und Pflege
Wenn das Winterwetter keine Ausritte erlaubt, können Reiter stattdessen auch mit ihren Pferden spazieren gehen, damit sie die notwendige Bewegung bekommen. Foto: Ulrich Perrey

München. Vom Ausritt bis zur Decke: Die kalte Jahreszeit birgt für Reiter und Pferd unterschiedliche Herausforderungen. Wie bringen Halter ihre Tiere gesund, fit und ohne Verletzungen durch den Winter? mehr

clearing
Madagaskar-Taggeckos: Hübsch, agil und schwer einzufangen
Madagaskar-Taggeckos (Phelsuma madagascariensis grandis) sind Baumbewohner. Daher sollte das Terrarium mit Ästen, Bambusrohren und Pflanzen ausgestattet sein. Foto: Franziska Gabbert

Leipzig. Die Madagaskar-Taggeckos sind ideale Tiere für Neulinge rund ums Thema Terrarium. Im Vergleich zu anderen Reptilien sind sie recht einfach zu halten. Aufwendig ist das Leben mit ihnen trotzdem. mehr

clearing
Fotos
Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden
Nur wenn die Exmoor Fohlen dem typischen Aussehen der Rasse entsprechen, werden sie ins britische Zuchtbuch eingetragen. Foto: Sabine Maurer

Exmoor-Ponys gehören zu einer sehr alten Rasse. In Deutschland leben noch etwa 500 von den kleinen Pferden, sie sind vom Aussterben bedroht. Dabei sind die robusten Kleinen vielseitig einsetzbar. mehr

clearing
Der Dackel: Vom Spießer-Hund zum Hipster-Accessoire?
Dackel-Freunde treffen sich in der Kneipe „Posh Teckel” in Berlin-Neukölln. Foto: Maria Bidian

Berlin. Dackel sind längst nicht mehr nur Begleiter für Senioren und Jäger - der Dachshund ist auch auf den hippen Straßen der Großstadt angekommen. In Berlin-Neukölln haben Fans der Hunderasse sogar eine eigene Kneipe. mehr

clearing
Wichtige Fragen und Antworten Tückisch und lebensbedrohlich: Magendrehung bei Hunden
Am besten werden Hunde nur zweimal täglich gefüttert. Das minimiert das Risiko einer Magendrehung. Foto: Monique Wüstenhagen

Frankfurt/Main. Eine Magendrehung bei Hunden kommt plötzlich und ist extrem schmerzhaft. Die Ursachen hierfür sind immer noch unbekannt. Tierhalter können im akuten Fall nur wenig ausrichten. Nur der schnelle Besuch beim Tierarzt sichert das Überleben des Tieres. mehr

clearing
Sammler und Akrobaten Eichhörnchen im Winter unterstützen
Eichhörnchen knabbern im Winter gern auch Kerne aus dem Vogelhäuschen. Man hilft ihnen außerdem mit einer Schale mit sauberem Wasser. Foto: Markus Scholz

Hamburg/München. Eichhörnchen stehen unter Artenschutz und sind gerade in Städten manchmal auf Hilfe angewiesen. Doch was kann man tun, und was passiert, wenn man ein verletztes Eichhörnchen findet? mehr

clearing
Fotos
Kindern den Umgang mit Hunden beibringen
Langsam herantasten: Inga Benecke zeigt Kindern den richtigen Umgang mit Hunden. Foto: Markus Scholz

Hamburg. Wenn Kinder auf Hunde treffen, verursacht das oft ein mulmiges Gefühl im Bauch - bei allen Beteiligten. Und immer wieder kommt es auch zu Unfällen. Wichtig ist vor allem, dass Kinder früh lernen, dass nicht jeder Hund das Gleiche mag. mehr

clearing
Fotos
Tierische Gerichtsprozesse des Jahres
Den Dackel aus Brandenburg hatte es nach Bayern verschlagen und er konnte erst nach juristischem Tauziehen in seine Heimat zurückkehren. Foto: Bernd Settnik

Berlin. Hund Toby soll die Treppe zerkratzt, ein Ehemann heimlich den geliebten Chihuahua verkauft haben - auch dieses Jahr gab es kuriose Fälle mit Tieren, die vor deutschen Gerichten verhandelt wurden. mehr

clearing
Ausdrucksweise von Tieren Macht glücklich und gesund: Warum Katzen schnurren
Für Halterin Diana Bartl hat das Schnurren ihrer Katze eine beruhigende Wirkung. Foto: Diana Bartl

Hamburg. Eine schnurrende Katze ist eine glückliche Katze, sagen Kenner. Das stimmt - aber Schnurren ist viel mehr. Es dient zur Kommunikation mit dem Halter und besitzt sogar Heilkraft für Mensch und Tier. mehr

clearing
Sorgenkind oder Bereicherung? Straßenhunde aus dem Ausland
Straßenhunde sind den Kontakt zu Menschen oft nicht gewohnt - sie sind dann sehr scheu oder sogar ängstlich. Foto: Jens Kalaene

Bonn. Wer einen Straßenhund aus Süd- oder Osteuropa bei sich aufnimmt, kann Glück haben und ein tolles Tier sein eigen nennen. Aber die Sache kann auch schwierig werden. Was sollten Interessenten beachten, und wie hilft man den Tieren? mehr

clearing
Wenn Pferde zum Zahnarzt müssen
Auch einem geschenkten Gaul, muss auch ins Maul schauen. Da die meisten Pferde Raufutter bekommen und nicht acht Stunden am Tag Gräser zermahlen, nutzen sich die Zähne unregelmäßig ab. Foto: Roland Weihrauch

Berlin. Der Besuch beim Zahnarzt ist für viele Menschen eine unangenehme Pflicht. Und auch Pferde kommen nicht drumherum: Einmal im Jahr müssen ihre Zähne begutachtet werden. Halter sollten dabei auf die Qualifikation des Pferdezahnarztes achten. mehr

clearing
Rassmo und Co. - Designerhunde und „genetisches Roulette”
Udo Kopernik ist Sprecher des Verbands für das Deutsche Hundewesen (VDH). Foto: Udo Kopernik

Hennef. Sogenannte Designerhunde sehen oft besonders niedlich aus und versprechen Vorteile - etwa für Allergiker. Aber Kritiker warnen und sprechen von „genetischem Roulette”. mehr

clearing
Gottesanbeterin ist „Insekt des Jahres”
Eine Gottensanbeterin, das „Insekt des Jahres 2017”. Foto: Senckenberg/Thomas Schmitt

Müncheberg/Frankfurt. Männchenverschlingendes Horrormonster oder faszinierende, großäugige Schönheit? Um wenige Insekten dürften sich so viele Mythen ranken wie um die Gottesanbeterin. Nun ist sie „Insekt des Jahres”. mehr

clearing
Fotos
Vogelspinnen sind genügsame Haustiere
Besser nur in Ausnahmefällen: Vogelspinnen sind schnell gestresst, wenn Halter sie zu oft aus dem Terrarium nehmen. Foto: Markus Scholz

Kreischa. Eine Vogelspinne als Haustier zu halten, klingt nach großem Aufwand. Dabei sind die Exoten pflegeleicht und auch für Anfänger geeignet. Allerdings passt so ein haariger Achtbeiner nicht zu jedem: Wer ein Tier zum Anfassen sucht, liegt mit Vogelspinnen völlig daneben. mehr

clearing
Meerschweinchen sind nicht gern allein
Damit zwei Meerschweinchen gut miteinader auskommen, sollten Halter das Zusammenleben gut vorbereiten. Foto: Markus Scholz

Münster. Stirbt ein Meerschweinchen, wird Ersatz nötig. Doch nicht immer verläuft das Zusammenbringen von einem neuen und einem alten Haustier reibungslos. Über ihr Verhalten kann der Halter ziemlich in Erstaunen geraten. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse