Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Deutsche Küsten zu kalt zum Baden: Mittelmeer noch angenehm

Wer den Badespaß in deutschen Gewässern sucht, sollte keine Frostbeule sein. Die Wassertemperaturen fallen stetig. Andernorts sind die Meere hingegen noch schwimmfreundlicher.
Selbst im Neoprenanzug ist das Schwimmen in der Nordsee eine Herausforderung. Foto: Ingo Wagner/dpa Selbst im Neoprenanzug ist das Schwimmen in der Nordsee eine Herausforderung.
Hamburg. 

Das Wasser vor den deutschen Küsten wird immer kühler. Auf Rügen erreicht das Meer nur noch 13 bis 15 Grad, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Die deutsche Nordseeküste meldet zwischen 14 bis 16 Grad - auch für hartgesottene Schwimmer dürfte das zu kalt sein.

Angenehm sind die Wassertemperaturen noch vielerorts am Mittelmeer: Auf Mallorca wurden 23 Grad gemessen, in Antalya 28 Grad. Badewannenwarmes Wasser finden Reisende in Europa nicht mehr - dafür müssen sie weiter reisen, etwa nach Thailand oder Mauritius.

Wassertemperaturen in Deutschland:
Nordseeküste 14-16
Ostseeküste 13-16
Helgoland 16
List/Sylt 15
Norderney 15
Fehmarn 13-15
Rügen 13-15
Usedom 14-16
Wassertemperaturen in Europa:
Biskaya 16-20
Algarve-Küste 20-21
Azoren 23-24
Kanarische Inseln 22-24
Französische Mittelmeerküste 28-21
Östliches Mittelmeer 24-29
Westliches Mittelmeer 18-25
Adria 19-22
Schwarzes Meer 17-24
Madeira 26
Ägäis 20-25
Zypern 27-28
Antalya 28
Korfu 23
Tunis 23
Mallorca 23
Valencia 24
Biarritz 20
Rimini 21
Las Palmas 23
Wassertemperaturen an Fernreisezielen:
Rotes Meer 28
Südafrika 16
Mauritius 33
Seychellen 29
Malediven 29
Sri Lanka 28
Thailand 30
Philippinen 26
Tahiti 28
Honolulu 26
Kalifornien 19
Golf von Mexiko 30
Puerto Plata 27
Sydney 19
(dpa)
Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse