E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 20°C

Kreisoberliga: Wiking trifft auch aus elf Metern nicht

Eine Woche vor dem Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga Offenbach gegen den Tabellenführer SG Nieder-Roden erhielt der SV Pars Neu-Isenburg bei der SG Egelsbach einen Dämpfer.
Symbolbild Fußball Foto: Klaus-Dieter Häring Symbolbild Fußball
Offenbach. 

Bei einer 3:0-Führung sah der SV Pars Neu-Isenburg bereits wie die sicheren Sieger aus, doch Egelsbach kämpfte sich noch einmal heran und schaffte den Ausgleich. Pars hat jetzt vier Zähler Rückstand auf die Spitze, da die SG Nieder-Roden mit 3:1 gegen die Spvgg. Dietesheim gewann.

Eng wird es im Kampf gegen den Abstieg. Aktuell liegen vier Mannschaften punktgleich auf den letzten Plätzen. Die TuS Zeppelinheim feierte mit 3:0 gegen die SG Heusenstamm-Zrinski den zweiten Sieg in Folge und geht gestärkt in das direkte Duell am Samstag gegen die TuS Klein-Welzheim.

SG Nieder-Roden – Spvgg. Dietesheim 3:1 (1:1). – Der Tabellenführer setzte sich in einem technisch ordentlichen und kämpferisch starken Spiel durch. „Es war auch bis auf die eine Szene sehr fair“, spielte SG-Sprecher Matthias Dries auf den doppelten Platzverweis an: Erik Terney foulte Kewin Siwek, der sich direkt revanchierte. „Am Ende waren wir einen Tick cleverer vor dem gegnerischen Tor“, meinte Dries. Florian Jäger brachte in der vierten Minute die Gastgeber in Führung. Rafael Mitsopoulos glich noch vor der Pause aus (39.). Mirnes Mesic brachte die Gastgeber wieder in Führung (70.) und Benedict Ring stockte in der Nachspielzeit auf 3:1 auf.

SG Egelsbach – SV Pars Neu-Isenburg 3:3 (0:3). – Im Gefühl des sicheren Sieges gaben die Gäste in der letzten Viertelstunde noch eine 3:0-Führung her. „Wir haben nie aufgegeben und wurden durch den Ausgleich noch belohnt“, freute sich SGE-Sprecher Peter Schwan: „Ich habe uns in der ersten Halbzeit als die bessere Elf gesehen, aufgrund dessen ist unser Punktgewinn auch verdient.“ Manuel Profumo (30.), Güner Özdamar (58.) und Islam Ispir (65.) trafen zum 3:0 für den Favoriten, Marcel Riemer (77.), Nadir Bargu (78.) und Andrej Prugovecki (84.) sicherten Egelsbach noch einen Zähler.

VfB Offenbach – FC Offenthal 3:1 (1:0). – Die Mannschaft zeigte die von VfB-Trainer Peter Lack erhoffte Reaktion. „Die Jungs haben in einem umkämpften, fairen Spiel eine geschlossene Teamleistung geboten und verdient gewonnen“, sagte der VfB-Vorsitzende Andreas Griesenbruch, der auch ein Sonderlob für den dreifachen Torschützen Bastian Zinser übrig hatte. Zinser traf nach einer halben Stunde, Julien Klein markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich (55.) ehe Zinser noch zweimal traf (70./90.).

Germania Bieber – Fortuna Offenbach 1:0 (1:0). – Samir Lamalan kam bereits nach einer Viertelstunde ins Spiel und wurde für die Germania zum Matchwinner. Acht Minuten nach seiner Einwechslung erzielte er den einzigen Treffer in dieser Begegnung. „Wir waren in der ersten Halbzeit etwas präsenter und gingen auch verdient in Führung“, sagte Biebers Sprecher Jürgen Pülm: „Nach dem Wechsel hat die Fortuna uns aber stark unter Druck gesetzt.“ Pülm hob Torwart Marc Peter hervor, der zweimal glänzend die knappe Führung verteidigte: „Dieses Mal haben wir mit einer guten Leistung uns den Sieg nicht erspielt, sondern erkämpft.“

TuS Zeppelinheim – SG Heusenstamm-Zrinski 3:0 (1:0). – Dank einer starken Leistung feierte die TuS Zeppelinheim einen weiteren Sieg und schloss im Kampf gegen den Abstieg zu den anderen Mannschaften auf. Die Gäste aus Heusenstamm traten stark ersatzgeschwächt an. „Wir haben sehr ruhig unser Spiel aufgezogen“, meinte TuS-Trainer Mohamed El Moussaoui: „Wir standen sicher in der Abwehr, haben den Ball geschickt nach vorne gespielt und unsere Chancen diesmal auch ausgenutzt.“ Filippo Di Secli brachte die Gastgeber in Führung (25.). Im zweiten Spielabschnitt sicherten Rachid Akalai (70.) und Tobias Mahler (81.) mit ihren Toren den Zeppelinheimer Erfolg.

Spvgg. Seligenstadt – SG Götzenhain 4:0 (1:0). – Auf dem schwer zu bespielenden Platz trafen die Gastgeber durch André Thomas mit einem direkt verwandelten Freistoß (21.). „Aber auch Götzenhain hatte zwei sehr gute Chancen“, räumte Seligenstadts Sprecher Mirko Leuschner ehrlich ein: „Nach der Pause waren wir aber dann stärker und haben unsere drei Treffer sauber herausgespielt.“ Matchwinner aufseiten der „Blauen“ war Cain Kunkel, dem nach der Pause noch ein Hattrick gelang (55./60./81.).

Wiking Offenbach – TuS Klein-Welzheim 0:0. – Wiking versuchte in diesem Heimspiel alles, doch bis zum Ende wollte kein Treffer herausspringen. „Im ersten Spielabschnitt waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware“, sagte Offenbachs Sprecher Daniel Fenchel: „In der zweiten Halbzeit haben wir das Heft in die Hand genommen und waren die klar bessere Mannschaft, haben aber unsere Chancen einfach nicht nutzen können.“ Die beste Möglichkeit aus Offenbacher Sicht vergab Ilmi Memisi, der in der 65. Minute mit einem Handelfmeter an Klein-Welzheimer Torwart Serkan Göktepe scheiterte.

(rjr)

Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen