E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 24°C

Gruppenliga Frankfurt West: Oberrad muss Federn lassen

Der FV Hausen ließ sich bei Spitzenreiter Spvgg. Oberrad nicht unterkriegen (siehe Extratext).
Laufduell auf künstlichem Grün: Oberrads Stanley Ike ist hier gegen den Hausens Spielertrainer Martin Reyschmidt nur zweiter Sieger. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Laufduell auf künstlichem Grün: Oberrads Stanley Ike ist hier gegen den Hausens Spielertrainer Martin Reyschmidt nur zweiter Sieger.
Fußball-Gruppenliga Frankfurt West. 

Frankfurt. Nach dem 2:2 der Oberräder gegen Hausen rückte der FC Neu-Anspach bis auf drei Punkte an den Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West heran. Gut im Rennen um die vorderen Ränge ist auch noch der SV BKC Bosnien, dessen witterungsbedingt abgebrochenes Heimspiel gegen den FC Kalbach für den 17. Oktober (20 Uhr) neu angesetzt wurde. Die Bosnier setzten sich in Fauerbach mit 5:0 sehr deutlich durch.

Hausens beste Saisonleistung

TSG Nieder-Erlenbach – TuS Merzhausen 3:1 (2:0). – „Der Sieg ist aufgrund unser Spielanteile verdient“, befand Nieder-Erlenbachs Trainer Michele Raimondi, „die Mannschaft war diszipliniert und richtig fokussiert.“ Nach einem Eigentor von Hickl (16.) legten Eifert (18.) und Calla (55.) nach, Berschick verkürzte (81.). Zudem traf Eifert noch die Latte (45.). Bei den Gästen sahen Zrakic (70.) und Hickl (85.) die Gelb-Rote Karte, bei Nieder-Erlenbach „erwischte“ es auch noch Gargalie (85.).

Türkischer SV Bad Nauheim – FG Seckbach 2:1 (2:1). – In der fairen und an Torchancen armen Begegnung entschieden die taktisch gut eingestellten und kämpferisch starken Gastgeber die Partie nach Toren von Yigit (19.) und Can (33.) gegen die spielerisch überlegenen Frankfurter für sich. Fustero hatte in der 15. Minute für die Gästeführung gesorgt.

Olympia Fauerbach – SV BKC Bosnien 0:5 (0:1). – Bosniens Sportlicher Leiter Admir Malohodzic berichtete: „Wir haben uns gut auf den Gegner eingestellt und konnten nach dem frühen Treffer befreit aufspielen.“ Fauerbachs Sprecher Jürgen Güssgen bedauerte, dass „der Ball vor dem 0:2 einfach nicht über die gegnerische Torlinie wollte“. Gästekeeper Selimovic war bei Versuchen von Bodea und Baufeldt auf dem Posten. Der Fauerbacher Clement und Derdemez gerierten aneinander und sahen beide „Rot“ (32.). Die Treffer verteilten sich auf Derdemez (2., Foulelfmeter), Rugle (63.), Kitic (80.), Reko (86.) und Adrovic (88.).

FC Neu-Anspach – Spvgg. Fechenheim 7:0 (5:0). – Asghar Ali-Jaali, der Sportliche Leiter der Frankfurter, war maßlos enttäuscht: „Es gab keine Gegenwehr, die Zweikämpfe wurden nicht angenommen, es hat alles gefehlt, was den Fußball ausmacht.“ Bezeichnenderweise war nach dem Ausfall aller vier Torhüter der 54-jährige Keeper Pasquale Sciortino noch bester Mann bei den Gästen. Neben ihm gefiel nur noch der 18-jährige eingewechselte Slimane Haloui. Ali-Jaali: „Der Rest kann sich am Dienstag auf einiges gefasst machen.“ Fomin (8.), Gara Ali (14.), Kaus (38./44.), Kraus (43./46.) und Mohabat (88., Foulelfmeter) trafen.

SC Dortelweil – DJK Bad Homburg 2:0 (2:0). – Dortelweils Co-Trainer Julian Mistetzky freute sich zwar über den dritten Sieg in Folge und das zu-Null, bemängelte aber auch: „Unser Sieg war zwar ungefährdet, aber wir haben es nicht geschafft, spielerische Dominanz zu zeigen.“ Die Gastgeber gingen durch ein Eigentor von Ochmann in Führung (24.), Pröckl legte nach (42.). Nach der Pause trafen Steffen, Eiwanger und Vancura jeweils noch das Aluminium des Gästegehäuses. Der Bad Homburger Belfkih sah noch „Gelb-Rot“ (76.).

SKV Beienheim – FSV Friedrichsdorf 0:3 (0:0). – Beienheims Pressesprecher Albert Major bescheinigte dem Gegner eine starke Leistung: „Sie waren aggressiver und haben eigentlich auch verdient gewonnen.“ Spielentscheidend waren seiner Meinung nach aber auch Entscheidungen des Schiedsrichters. Als Hirzmann bei Stand von 0:1 von Güven zu Fall gebracht wurde, wartete der Gastgeber vergebens auf einen Elfmeterpfiff (74.). Danach suchten Spielführer Pllana und Michalak das Gespräch mit dem Unparteiischen und sahen jeweils erst „Gelb“ und gleich danach auch noch „Gelb-Rot“. „Das war natürlich spielentscheidend“, betonte Raab. Als sein Team dann doch noch einen Foulelfmeter zugesprochen bekam, vergab Heck (81.). Bussian (57.), Schäfer (85.) und Koyun (90.+4) trafen.

FC-TSG Königstein – FC Oberstedten 2:1 (1:0). – Stanic (35./55.) und Pijanovic (85.) trafen.

(ehr)

Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen