Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Basketball, 1. Regionalliga: MTV Kronberg: Ein Längenproblem gegen die Giraffen

Im dritten Anlauf würden die Regionalliga-Basketballer des MTV Kronberg gerne ihren ersten Saisonsieg feiern – wenn sie auch im Hessen-Derby am Sonntag klarer Außenseiter sind.
Sein letzter Wurf in Crailsheim wäre drei Punkte wert gewesen: Yannick Schicktanz. Es wurden aber nur zwei gezählt. Foto: Heiko Rhode (Heiko Rhode) Sein letzter Wurf in Crailsheim wäre drei Punkte wert gewesen: Yannick Schicktanz. Es wurden aber nur zwei gezählt.
Kronberg. 

Nach der ärgerlichen 74:76-Niederlage bei den Crailsheim Merlins haben die Basketballer des MTV Kronberg schnell den Blick wieder nach vorn gerichtet. Sie freuen sich auf das nächste Heimspiel in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest, in dem der Aufsteiger am Sonntag um 17.30 Uhr den favorisierten TV Langen zum Hessenderby in der Sporthalle der Altkönigschule erwartet. Dabei hätte es in Crailsheim einen triftigen Grund für ein „Nachspiel“ gegeben.

In der vierthöchsten Spielklasse zählt es zu den Pflichten des Heimvereins, die Spiele aufzuzeichnen. Und die bewegten Bilder beweisen eindeutig, dass der Kronberger Yannick Schicktanz für seinen ungewöhnlichen Wurf 30 Sekunden vor Spielschluss – er wollte den Ball eigentlich passen – drei Punkte hätte erhalten müssen. Die Schiedsrichter entschieden aber auf zwei Punkte, Crailsheim führte folglich weiterhin (mit 75:74). Wäre es der Ausgleich gewesen, hätte Crnjac anders verteidigen lassen, die Gäste wären nicht „auf Foul gegangen“.

Doch sei’s drum, denken sich die Kronberger, auf einen Einspruch verzichteten sie in der Hoffnung, dass sich solche Dinge im Laufe einer Saison wieder ausgleichen. Nach der Devise „abgehakt – das Leben geht weiter“ steht nun die Aufgabe gegen die „Giraffen“ vom TV Langen bevor, die mit Cedric Quarshie einen ehemaligen Kronberger im Kader haben. Nach der 77:96-Auftaktniederlage bei der SG Lützel Post Koblenz und einem spielfreien Wochenende sind die Schützlinge von TVL-Trainer Markus Kühn heiß darauf, im Taunus die ersten Punkte in dieser Saison einzufahren. Gegen die Giraffen wird es beim MTV weiterhin ein „Längenproblem“ geben. Die beiden Center Daniel Medo und Emil Matevski fallen mit Sicherheit aus. Der Einsatz von Zwei-Meter-Mann Jan Niklas Welge wird sich erst kurzfristig entscheiden, da er Anfang dieser Woche noch Antibiotika nehmen musste.

„Großartige Moral“

„Nicht nur wegen unserer Ausfälle, zu denen ja auch noch der erfahrene Emeka Erege kommt, ist Langen klarer Favorit. Sie verfügen mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Ruben Spoden und dem Amerikaner Nicholas Kent Smith über herausragende Akteure“, sagt Crnjac. Die Rolle des Außenseiters ist dem Kroaten aber nicht unrecht: „In den ersten beiden Spielen haben meine Jungs eine großartige Moral bewiesen und alles gegeben. Wenn sie diesen Einsatz auch am Sonntag im Hessen-Derby bringen, wollen wir mal sehen, was für uns herausspringt.“ sp/rem

Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse