Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 15°C

Handball-Landesliga: Das langersehnte Erfolgserlebnis

Nur eine Woche nach dem Heimdebakel gegen die TG Kastel gibt es beim Handball-Landesligisten TuS Holzheim einen Silberstreif am Horizont.
Fünffacher Torschütze für den TuS Holzheim in Petterweil: Marco Becker. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Fünffacher Torschütze für den TuS Holzheim in Petterweil: Marco Becker.
Holzheim/Diez. 

Nach einer spannenden Partie nahmen die Ardecker zwei Punkte aus der Wetterau mit. Ausschlaggebend hierfür war unter anderem die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des TuS.

TV Petterweil – TuS Holzheim 29:30 (14:16). Die personellen Vorzeichen hatten sich gegenüber der Vorwoche noch einmal verschlechtert, denn mit Nils Wolfgram fiel ein weiterer Spielmacher aus (Schulterverletzung). Holzheim trotzte diesen Rückschlägen in beeindruckender Manier. Auch wenn das Ergebnis ganz knapp ausfiel, so können dennoch auch Siege mit einem Tor Vorsprung verdient sein. „Die Jungs haben Gas gegeben, kämpferisch eine tolle Leistung gezeigt und alles abgerufen“, war Trainer Thomas Scherer voll des Lobes.

Dabei hatte er die mitgereisten TuS-Fans mit seiner Torhüterauswahl überrascht. Kevin Fischer aus der 2. Mannschaft stand als Lohn für seine Trainingsleistungen zum ersten Mal von Beginn an zwischen den Pfosten und machte seinen Job einwandfrei, ehe er in der 36. Minute für Mauritz Wagener Platz machte. Zwei weitere Spieler aus dem Holzheimer Talentschuppen – ebenfalls aus der 2. Mannschaft aufgerückt – zahlten das in sie gesetzte Vertrauen ebenfalls mit Leistung zurück. Sebastian Sonntag und Moritz Rompel setzten im Rückraum ihre Akzente.

Die ersten drei Tore für die Gäste fielen vom Siebenmeterpunkt durch David Schwarz. Bis zum 8:9 hielt Petterweil den Anschluss, ehe Sebastian Sonntag und Bastian Grandpierre den Vorsprung erstmals auf drei Tore ausbauten. Der 17-jährige Moritz Rompel ließ mit der Pausensirene sein zweites Tor folgen. Torhüter Mauritz Wagener musste nach seiner Einwechslung zu Beginn des zweiten Durchgangs zwar den Ausgleich hinnehmen, aber Simon Giebenhain antwortete postwendend mit dem 19:20. Als Kreisläufer Laurin Moos für zwei Minuten pausieren musste, brachte der beste Torschütze des TVP, Sebastian Alt, die Gelb-Schwarzen zum ersten Mal in Front.

Mitte der zweiten Hälfte der Auftritt von Davin Nink, der neben Spielmacher- nun auch Abschlussqualitäten unter Beweis stellte. Der Mittelmann steuerte zwischen der 44. und 46. Minute drei wichtige Treffer bei. Die letzte Viertelstunde eröffnete Bastian Grandpierre mit einem Doppelschlag zum 24:26. Die Ardecker hatten wieder das Kommando übernommen und gaben es nicht mehr ab. „Heute hat alles gepasst“, freute sich Trainer Scherer, der sich im Namen seiner Mannschaft für die Fan-Unterstützung bedankte. „Es ist ein schönes Gefühl, wenn der Verein in schwierigen Zeiten zusammensteht.“

Holzheim: Fischer, Linke, Wagener, Nink (5), Moos, Becker (5/1), Giebenhain (1) Sonntag (1), Rompel (2), Koch, Schenk (4/1), Grandpierre (5), Friedrich (1), Schwarz (6/4) – SR: Hoffellner/Siedel (HSG Oberhessen/Bensheim-Auerbach) – Zuschauer: 250 – 7 m: 4/4 – 7/6 – Zeitstrafen: 10 Minuten – 4 Minuten.

(cfr)

Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse