Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 19°C

Fußball-Freitag im NNP-Land: Es gibt nur einen Sieger: SG Selters

Der Fußball-Freitag im NNP-Land verlief mehr oder minder planmäßig. In der Gruppenliga Wiesbaden wirkte der RSV Würges zwar deutlich verbessert, unterlag aber beim neuen Spitzenreiter Hellas Schierstein. In der Kreisoberliga behielt die SG Selters gegen den TuS Obertiefenbach die Oberhand. Keinen Sieger gab es im A-Liga-Derby zwischen dem SV Bad Camberg und dem SV Erbach sowie zwischen dem VfR Niedertiefenbach und dem VfR 07 Limburg. mor
Immer am Puls der Zeit: Patrick Jahn, zusammen mit Uli Deisel Trainer der SG Selters.


Foto @ Tom Klein Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Immer am Puls der Zeit: Patrick Jahn, zusammen mit Uli Deisel Trainer der SG Selters. Foto @ Tom Klein
Gruppenliga Wiesbaden
Hellas Schierstein – RSV Würges 4:1 (1:1).
Die Schiersteiner schienen den RSV überrennen zu wollen und waren in den ersten 30 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft. Bis zum 1:0, das Archimidis Adamidis nach acht Minuten besorgt hatte, waren schon zwei gute Torchancen die Beute von RSV-Keeper Jens Rock geworden. Nico Reitz hatte nach zehn Minuten den ersten Hauch einer Chance für den RSV. Nachdem sich die Anfangseuphorie von Hellas so langsam gelegt hatte und Jens Rock vier Möglichkeiten zum 2:0 bravourös mit Glanzparaden verhindert hatte, wurden die Würgeser immer stärker und erzielten in der unterhaltsamen Partie durch Krisztian Szekely per Freistoß den Ausgleich (37.). Schon fünf Minuten zuvor war Szekely mit einem Freistoß am Innenpfosten gescheitert. Der RSV blieb auch im zweiten Abschnitt am Drücker, die Tore machten jedoch die Gastgeber. Zwischenzeitlich wurde zum Unverständnis der Gäste ein blitzsauberes Tor des eingewechselten Katzerooni nicht anerkannt.
Schierstein: Zeeb, Lytras, Münker, El Bouchtaoui, Badal, Arnallah, Sikiric, Pilica, Adamidis, Balikci, Nakos (80. Yolver) – Würges: Rock, Glasner, El Funte, Nukovic, Harmouch, Mieller (80. Pickhardt), Helling, Reitz (75. Nemirowitsch), Malicha (35. Katzerooni), Wagner, Szekely – SR:  Moukhtari (Bremthal) – Tore: 1:0 Archimidis Adamidis (8.), 1:1 Krisztian Szekely (37.), 2:1 Daniel Münker (69.), 3:1 Ilias Amallah (80.), 4:1 Polat Yolver (89.) – Zuschauer: 80.

Kreisoberliga Limburg-Weilburg
SG Selters – TuS Obertiefenbach 2:0 (1:0).
Was die 23 Akteure den Zuschauern angetan hatten, war nur schwer zu verdauen. Selters war von zwei ersatzgeschwächten und ebenso schwachen Teams aber noch das bessere mit den klaren Torchancen. Nachdem Christian Roos nach Vorarbeit von Yannik Walli das 1:0 verpasst hatte (30.), besorgte Moritz Knödler auf Voss-Zuspiel die Selterser Führung (38.). In der Endphase des ersten Durchgangs vergaben Dominic Voss und Alexander Vollbracht das eigentlich sichere 2:0 (41., 43.). Auch nach Wiederbeginn prägten vor allem Stockfehler und Fehlpässe das Geschehen. Als John Schmitt mit gutem Pass Dominic Voss bediente und der seinem Bewacher enteilte, war die Partie entschieden (65.). Da konnte sich die SGS auch den Luxus erlauben, noch einen Foulelfmeter am Tor vorbeizuschießen (76.). Auch Alexander Vollbracht und John Schmitt versäumten einen weitaus höheren Sieg (56., 70.) gegen einen Gegner, der keine ernsthafte Torchance hatte und enttäuschte.
Selters: N. Schardt, Schwarz, Toffeleit, Dörfl, M. Stähler, Roos, Vollbracht, Walli, Knödler, Voss, S. Stähler (Muth, N. Rossel, Schmitt) – Obertiefenbach: Steffen, Leber, D. Alves, F. Alves, Alban, Salih, M. Chaparro, Mink, Handeck, Hannappel,Polonio (Gonzales) – SR: Budak (Mainz-Kastel) – Tore: 1:0 Moritz Knödler (38.), 2:0 Dominic Voss (65.) – Zuschauer: 90.

Kreisliga A Limburg-Weilburg
SV Bad Camberg – SV Erbach 2:2 (0:0).
Beide Teams hatten offensichtlich gehörigen Respekt voreinander und legten im ersten Durchgang großen Wert auf sicheren Ballbesitz. So blieben prickelnde Torraumszenen Mangelware, wobei überraschender Weise das Spiel des Neulings weitaus konstruktiver war. Eric Bierod (SVC) zwang dennoch erst nach einer guten halben Stunde Gästekeeper Jan Huppertsberg zur ersten Torwartparade; dessen Gegenüber, Jakob Krones, zeigte sich kurz vor dem Pausenpfiff bei zwei flachen Hereingaben auf dem Posten. Weitaus attraktiver dann der zweite Durchgang. Muhammet Kqiku brachte die Erbacher per Kopfball in Führung (50.), Julius Litzinger scheiterte mit einem Foulelmeter an SVC-Goalie Jakob Krones. Der SVC antwortete offensiv; Joscha Wehrmann verfehlte knapp das Gehäuse (57.), Tim Bohaneks Freistoß parierte Jan Huppertsberg glänzend (66.), den anschließenden, zu kurz abgewehrten Eckball verwandelte Eric Bierod von der Strafraumgenze. Maximilian Herzog brachte Bad Camberg (75.) per trockenem Schuss in die kurze Ecke in Front. Der SVE warf in der Schlussphase dann alles nach vorn – Torwart Huppertsberg inbegriffen. Dennis Steiling schaffte in der 4. Minute der überlangen Nachspielzeit noch den glücklichen Ausgleich für die favorisierten Erbacher.
Bad Camberg: Krones, Brandenfels, Ja. Wehrmann, Falkenbach, Jo. Wehrmann, Schott, Eltgen, Bierod, D. Blazquez, Bohanek, Herzog, (Flachsel, N. Möhring, Engels, Mischin) – Erbach: Huppertsberg, Steiling, Dedic, Meurer, Litzinger, D. Erwe, Kquiku, Rummel, Andres, K. Erwe, Schroll, (Ries, Feuerbach, Rücker, Nendersheuser, Weber) – SR: Hautzel (Runkel) – Tore: 0:1 Muhammet Kqiku (50.), 1:1 Eric Bierod (67.), 2:1 Maximilian Herzog (75.), 2:2 Dennis Steiling (90.+4) – Zuschauer: 100.

VfR Niedertiefenbach - VfR 07 Limburg 4:4 (2:1). In einem packenden Spiel war es wie vor einem Jahr Helmut Sarges, der mit seinem Treffer zum 4:4 für die rechte Kirmesstimmung sorgte. Damals per Fallrückzieher in der Nachspielzeit, dieses Mal durch einen direkt verwandelten Freistoß. Doch der Reihe nach. Die Gäste gingen in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit durch Janke mit 1:0 in Führung. Stöhr per Kopf nach Freistoßflanke von Ort sowie Sarges mit einem direkt verwandelten Freistoß sorgten dafür, dass der heimische VfR mit einer knappen 2:1-Führung in die Pause ging. Nach dem Wechsel dominierte Limburg das Geschehen, so dass der Ausgleich durch Vielsäcker nicht überraschend kam. Die Gastgeber bekamen das Zentrum nicht geschlossen, was Janke nutzte um seine Elf durch zwei nahezu identische Distanztreffer mit 4:2 in Front zu bringen. In den letzten zehn Minuten spielte die Heimelf mit drei Stürmern Alles oder Nichts  - und wurde belohnt. Orth ließ mit seinem Kopfballtreffer zum 3:4 die Hoffnung wieder aufkeimen, und Sarges schlenzte einen Freistoß von der linken Außenposition unhaltbar zum vielumjubelten Ausgleich in den langen Winkel. Danach suchten beide Mannschaften mit mutigem Offensivspiel die Entscheidung. Letztendlich blieb es aber bei der leistungsgerechten Punkteteilung.
Niedertiefenbach: Hill, Schenk, Speth, Orth, Schoth, Keil, Schäfer, Burggraf, Dillmann, Sarges, Stöhr (Holzhäuser, Seip, Witt) - Limburg: Darda, Weis, Lumoneka, Bühn, Heimann, Jank, Tatarenko, Qurbani, Vielsäcker (Yesiltas, Demir, Jung) - Tore: 0:1 Niclas Janke (25.) 1:1 Stefan Stöhr (31.) 2:1 Helmut Sarges (36.)  2:2 Noah Vielsäcker (53.) 2:3 Niclas Janke (61.) 2:4 Niclas Janke (68.) 3:4 Benedikt Orth (80.) 4:4 Helmut Sarges (86.) - SR: Artur Vardanjan (Bad Camberg) - Zuschauer: 130.


SG Nord – RSV Weyer 2 2:3 (1:1). Der RSV kam besser in die Partie und wusste durch intensives Pressing die SG immer wieder unter Druck zu setzen. Lucas Winkler brachte seine Mannschaft in Führung (33.), doch Milos Jovanovic glich kurz vor der Pause aus (43.) – Andrei Moise hatte als Vorlagengeber brilliert. Die Halbzeitansprache von „Manni“ Königstein schien bei den Westerwäldern gefruchtet zu haben. Sein Team ging mit dem ersten Angriff durch Milos Jovanovic mit 2:1 in Führung (46.). Nord war jetzt am Drücker. Ein Freistoß aus dem Nichts heraus wurde der SGN dann zum Verhängnis, als Henrik Schmitt einköpfte (63.). Es kam, wie es kommen musste: Einen Konter (83.) vollendete Zubair Du Din zum Endstand.
Nord:  Gernandt, Schneider, U. Hannappel, M. Stähler, St. Stähler, Haake, Alberg, Gencer, Moise, Jovanovic, Fröhlich (Cicero, Rosenstock, Fröhlich) – Weyer: Naumann, Mattersberger, Kramm, Akcakaya, Schmitt, Katik, Moham, Din, Winkler, Loresch, Aaki (Müller, Schönbach, Ismail) – Tore: 0:1 Lucas Winkler (33.), 1:1 (43.), 2:1 (46.) beide Milos Jovanovic, 2:2 Henrik Schmitt (63.), 2:3 Zubair Du Din (83.) – Gelb-Rot: Uwe Hannappel (45./Unsportlichkeit) – Rot: Artur Loresch (45./Tätlichkeit) – SR: Huber (SV Seck) – Zuschauer: 40.
 
Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse