Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 21°C

Eishockey-Regionalliga West: „Luchse“-Raubzug in der Eishalle

Drei Spiele in fünf Tagen – das war der spektakuläre Saisonstart für Eishockey-Regionalligist EG Diez-Limburg mit einem Sieg gegen Neuss und einer Niederlage in Neuwied sowie einem packenden Sieg im Rheinland-Pfalz-Pokal-Wettbewerb gegen Neuwied. Doch nur drei Tage nach dem Pokalkracher in Diez geht es in der Liga schon wieder weiter für die „Rockets“.
Voller Tatendrang gehen die Spieler der EG Diez-Limburg die Doppel-Aufgabe an. Voller Tatendrang gehen die Spieler der EG Diez-Limburg die Doppel-Aufgabe an.
Diez. 

Die „Luchse“ aus Lauterbach gastieren am heutigen Freitag in der Diezer Eishalle (20.30 Uhr) bei der EG Diez-Limburg in der Eishockey-Regionalliga West. Zwei Tage später geht es für das Team von Trainer Arno Lörsch dann zu den starken Ice Aliens nach Ratingen (Sonntag, 18 Uhr).

Es war ein Saisonstart mit Höhen und Tiefen, mit Ecken und Kanten, mit guten und schlechten Ansätzen, aber vor allem auch mit einer Entwicklung, die die Mannschaft durchgemacht hat. Das 5:2 im letzten Drittel des Pokalfights gegen Neuwied war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, lobte Coach Arno Lörsch. Und das, obwohl gleich vier Akteure gefehlt hatten. Drei von ihnen werden am Freitag aller Voraussicht wieder mit dabei sein: Joey Davies, Florian Flemming und Dominik Hülskopf sind wieder an Bord, weiterhin verletzt fehlen wird Roman Löwing. Der aus Kassel stammende Verteidiger hatte sich am letzten Vorbereitungswochenende verletzt, war dennoch bisher bei jedem Heimspiel der EGDL mit von der Partie und gesellte sich am Dienstagabend zu den Rockets-Fans auf die Tribüne. Von dort gab es für den „Besuch“ des Verteidigers viel Lob.

Und auch viele Zuschauer, die seit langer Zeit mal wieder in der Eishalle waren oder die zum ersten Mal da waren, gingen begeistert nach Hause und versprachen: „Wir kommen wieder!“ Gegen Neuwied hatte die EGDL das erste Drittel mit 1:2 verloren, das zweite mit 0:1 und war im letzten Drittel beim 5:2 wie Phönix aus der Asche empor gestiegen. Die EGDL-Tore hatten Matt Fischer (2), Dustin Bauscher, Marc Hemmerich, Pierre Wex und Julian Grund erzielt.

Im Meisterschafts-Derby beim EHC Neuwied hat es zunächst ähnlich ausgesehen. Hier hatte das Lörsch-Team das erste Drittel mit 1:2, das zweite mit 1:4 verloren und durfte sich lediglich das dritte Drittel mit 1:0 einsacken. Die Rockets-Tore erzielten Joey Davis, Pierre Wex und Julian Grund.

Sportlich wartet mit dem Heimspiel gegen Lauterbach heute Abend die nächste knifflige Aufgabe für die neuformierte Rockets-Mannschaft. „Ein unangenehm zu spielender Gegner, der sich komplett neu aufgestellt hat und zu dem es intern viele alte Verbindungen gibt“, sagt Arno Lörsch. „Wir wollen den Schwung aus den Heimsiegen gegen Neuss und Neuwied mitnehmen in dieses Spiel und die nächsten drei Punkte nachlegen. Am Sonntag geht es dann für uns zum Favoriten nach Ratingen. Da erwartet uns eine schwere, aber auch keine unlösbare Aufgabe. Wir gehen optimistisch in das Wochenende, wenn sich auch die personelle Situation so wie derzeit zu erwarten entspannt.“

Freitagsgegner Lauterbach ist mit zwei Niederlagen in Herford (2:5) und gegen Hamm (2:6) in die Saison gestartet, hatte es dabei aber auch gleich mit zwei sportlichen Schwergewichten der Liga zu tun. Ratingen ließ dem 4:2- Auftaktsieg in Dinslaken einen 2:1-Erfolg nach Verlängerung in heimischer Halle gegen Herford folgen. Der Ausblick: Freitag, 6. Oktober, 20.30 Uhr: EGDL – Luchse Lauterbach; Sonntag, 8. Oktober, 18 Uhr: Ratinger Ice Aliens – EGDL.

Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse