E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 32°C

Rieke Kurtenacker grüßt die NNP-Leser von den Olympischen Winterspielen in Südkorea

Diesen Moment wird Rieke Kurtenacker (rechts) niemals vergessen: Sie trifft Skispringer Andreas Wellinger, Olympiasieger von der Normalschanze. Bilder > Diesen Moment wird Rieke Kurtenacker (rechts) niemals vergessen: Sie trifft Skispringer Andreas Wellinger, Olympiasieger von der Normalschanze.

Sie ist Kunstturnerin im Leistungszentrum TV Elz/Limburg und genießt die Olympischen Winterspiele von Pyeongchang/Südkorea dieser Tage als Teilnehmerin am Jugendlager des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hautnah. Mit dabei ist auch Robin Rücker vom ERC Diez; ihn haben wir an anderer Stelle bereits vorgestellt. Unseren Lesern berichtet Rieke Kurtenacker, was sie so alles Aufregendes erlebt.

 

Am vergangenen Mittwoch begann für mich das „Abenteuer Pyeongchang“. Bei unserer ersten Zusammenkunft beim Landessportbund Hessen in Frankfurt entschieden wir auf fairem Weg, wer welche Wettkämpfe zu sehen bekommen würde. Ich hatte Glück und durfte mich auf Biathlon, Rodeln, Short Track, Ski Alpin (Slalom) und Ski Freestyle freuen. Medaillenträchtige Disziplinen für Team Deutschland, wie sich schon bald zeigen sollte.

Unterwegs zum Flughafen stieg bei uns allen die Vorfreude ins Unermessliche. Wir sind eine super Gruppe und verstehen uns alle sehr gut. In Doha legten wir nach sechsstündigem Flug einen Zwischenstopp ein und hatten Zeit, den riesigen Flughafen zu erkunden. Da wir in der offiziellen Olympiakleidung – also im Partnerlook – unterwegs waren, wurden wir hier und da auch mal angesprochen oder sogar nach Fotos gefragt. Der Anschlussflug dauerte noch einmal neun Stunden, aber ich konnte mich trotz allem erholen. Die Zeitdifferenz von acht Stunden war bis jetzt kein großes Problem. Gegen 19 Uhr haben wir im Hotel in Seoul eingecheckt und unsere Zimmer bezogen.

Samstags starteten wir dann so richtig durch. Einem Olympia-Workshop folgte ein Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der sich mit uns über unsere Hobbys und die Jugendsportschulen in Deutschland unterhalten hat. Der absolute Tageshöhepunkt aber war der 7,5-km-Biathlon-Sprint der Frauen mit Laura Dahlmeier als Goldmedaillengewinnerin. Wir haben es live vor Ort miterlebt. Einfach unbeschreiblich!

Tags darauf trafen wir im Deutschen Haus Top-Modell Lena Gercke und Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig. Dann stand das Einsitzer-Rennen der Rodler auf dem Programm mit Johannes Ludwig als Bronzemedaillengewinner und dem unglücklichen Fünften, Felix Loch. Schließlich hatte ich kurz die Gelegenheit, Andreas Wellinger, unseren Olympiasieger von der Normalschanze, kennenzulernen. Einfach Wahnsinn!

Aber unser Programm besteht nicht nur aus dem Besuch der einzelnen Sportstätten. Sinn der Sache ist es natürlich, auch einen Einblick in die Kultur zu gewinnen und mit den Menschen Südkoreas in Kontakt zu kommen. Also starteten wir am Montag zu einer „interkulturellen Stadtrallye“ durch Seoul gemeinsam mit südkoreanischen Jugendlichen – in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Und ganz besonders lecker: das Korean Barbecue, bei dem wir die landestypischen Spezialitäten – und davon gibt es eine ganze Menge – probierten und schätzen lernten.

 

Viele Grüße aus Südkorea!

Rieke Kurtenacker

Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen