E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 21°C

Fußball-Verbandsliga Mitte: TuS Dietkirchen muss zur Übermacht FSV Fernwald

Von Das Wochenende verspricht in der Fußball-Verbandsliga Mitte kunterbunt und spannend zu werden. Der TuS Dietkirchen (4.) steht vor der Herkulesaufgabe beim schier übermächtigen Tabellenführer FSV Fernwald (Samstag, 16 Uhr), das krasse Gegenteil wartet auf den FC Dorndorf (14.) beim Schlusslicht TSV Bicken (Sonntag, 15 Uhr), und der FC Waldbrunn (12.) hat es mit der wankelmütigen und mit neuem Trainer ausgerüsteten DJK Flörsheim (13.) zu tun (Sonntag, 15 Uhr).
Schwerstarbeit wartet auf die beiden Dietkircher Jason Schäfer (links) und Robin Dankof (rechts) bei Spitzenreiter FSV Fernwald, während Samim Mansur (Mitte) und sein FC Dorndorf zum Schlusslicht TSV Bicken reisen. Foto: Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Schwerstarbeit wartet auf die beiden Dietkircher Jason Schäfer (links) und Robin Dankof (rechts) bei Spitzenreiter FSV Fernwald, während Samim Mansur (Mitte) und sein FC Dorndorf zum Schlusslicht TSV Bicken reisen. Foto: Tom Klein.
Waldbrunn/Dornburg/Limburg. 

 

Dietkirchens Trainer Thorsten Wörsdörfer vergleicht den Auftritt seiner Jungs in Fernwald mit Asterix & Obelix: „Wir sind in dem Fall natürlich die Gallier.“ Eigentlich hat sein Team beim Spitzenreiter, der 25 Punkte in neun Spielen geholt hat, keine Chance, aber die wollen die Reckenforstler nutzen. Unglaublich: Die beiden Stürmer Felix Erben und Raffael Szyman haben zusammen schon 24 Tore erzielt; die gesamte Dietkircher Mannschaft hingegen gerade mal 14. Dafür hat der TuS aber laut Statistik die beste Defensive der Liga, und da müssen die beiden „Knipser“ erstmal durch. „Wir haben den kleinsten und jüngsten Kader der Verbandsliga“, betont Thorsten Wörsdörfer, „aber ich weiß, was in ihm steckt und was die Jungs können, wenn es darauf ankommt.“ Ein Unentschieden wäre jedenfalls schon ein Mega-Erfolg.

Der FC Waldbrunn tut sich nach wie vor noch ein wenig schwer in der Runde und kommt nicht so recht weg aus der Gefahrenzone. Mit der DJK Flörsheim reist zwar der direkte untere Tabellennachbar nach Fussingen an, doch Vorsicht: Beim Aufsteiger ist unter der Woche Trainer Hans Richter freiwillig zurückgetreten. Sein Amt übernimmt vorerst der bisherige Co.-Trainer Kristian Maslanka. „Neue Besen kehren bekanntlich gut“, weiß man natürlich auch in Waldbrunn. Die Mannschaft von Christian Mehr und Steffen Moritz muss also höllisch aufpassen, will sie die Punkte im Westerwald behalten. Der FCW wird wohl auf die verletzten Eric Böcher und Mustafa Metovic verzichten und auf der Hut sein müssen.

Beim noch sieglosen TSV Bicken – Träger der roten Laterne – wird es der FC Dorndorf nicht unbedingt leicht haben. Sicher werden die Mittenaarer alles daran setzen, endlich drei Punkte zu holen. Daher gilt für die Spieler von Trainer Marc Schilling beim Auftritt im Lahn-Dill-Kreis vollste Konzentration und Entschlossenheit, um ihrerseits den ersten Auswärtssieg der Saison zu buchen. „Der TSV war in den bisherigen Saisonspielen, abgesehen von der 0:5-Niederlage in Dietkirchen, nie chancenlos und hat immer knappe Ergebnisse erzielt“, schätzt Lukas Lahnstein von der Pressestelle des FC Dorndorf die Situation sicherlich realistisch ein. Allerdings hat die Mannschaft von Trainer Florian Kissel in acht Spielen mickrige fünf Treffer erzielt. Also eigentlich kein Grund für die Dorndorfer, in Ehrfurcht zu erstarren.

Freitag:

VfB Marburg - SF/BG Marburg 19.30

Samstag:

FSV Fernwald - TuS Dietkirchen 16.00

Sonntag:

FV Breidenbach - SV Zeilsheim 15.00

FC Waldbrunn - DJK Flörsheim 15.00
(in Fussingen)

FC Gießen 2 - SV Bauerbach 15.00

TSG Wörsdorf - SG Kinzenbach 15.00

Germania Schwanheim - FV Biebrich 15.00

TSV Bicken - FC Dorndorf 16.00

Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen