E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 28°C

TSG Altenhain: Beim Wuzzelauf hatten die Läufer im Ziel wieder viel zu erzählen

Tolles Laufwetter, Steigerung des Teilnehmerrekordes von 314 auf 372, perfekte Organisation, großartige Leistungen der Athleten und eine toll Spendensumme – der 11. Wuzze-Lauf der TSG Altenhain war für alle Beteiligten ein Erlebnis und schrieb viele Geschichten.
Startete mit den Teilnehmern des Wuzzelaufs entspannt in sein Comeback: Karl-Heinz Köhler (links). Foto: Marcel Lorenz Startete mit den Teilnehmern des Wuzzelaufs entspannt in sein Comeback: Karl-Heinz Köhler (links).
Altenhain. 

Die Geschichte des vergangenen Jahres wiederholte sich im Hauptlauf der Wuzzeläufe über die Halbmarathonstrecke von 21,1 Kilometer, als Dominic Stahl (TSG Usingen) nach 1:24:49 Stunden bei den Männern und Aysegül Weber (LC Olympia Wiesbaden/1:34:24) bei den Frauen wie vor einem Jahr als Erste ins Ziel kamen.

Dominic Stahl lieferte sich ein spannendes Duell mit Thomas Sender aus Montabaur (1:25:13 Stunden) der lange mit Stahl gleichauf lag und sogar einen Vorsprung von 100 Metern herausgelaufen hatte. Aber der Vorjahressieger hatte mehr Reserven und erreichte als Erster das Ziel.

Thomas Sender aus dem Westerwald, den – wie er sagt – „Freunde in den Taunus gelockt haben“, war vor zwei Jahren beim Wuzzelauf dabei, als er die Taunus-Challenge mit weiteren Läufen in Engenhahn und Kronberg gewann. Dieses Ziel peilt er wieder an.

Gute Platzierungen erreichten Christian Sehorsch (TSG Eppstein) (Platz 10/1:32:40), Thomas Hauck vom TV Okriftel (14./1:35:52) und Markus Dollt von DJK Flörsheim (20./1:40:43). Als 72. und Letzter kam der Eschborner Rückwärts-Läufer Hassan Kurt nach 2:52:32 Stunden ins Ziel.

Die Lokalmatadorin Barbara Schwefer wähnte sich als sichere Zweite, „bis ein schwarzer Blitz an mir vorbeischoss“. Das war Paola Bianci vom LC Olympiapark Wiesbaden, die in 1:35:51 Stunden Zweite wurde. Barbara Schwefer, die zuletzt erfolgreich bei Triathlon-Wettbewerben schnupperte, war aber mit ihrer Zeit (1:35:35 Stunden sehr zufrieden.

Für die Siegerin Aysegül Weber war das Rennen „sehr, sehr hart“, weil sie noch mit den Folgen einer Operation zu kämpfen hatte, aber: „Ich war jetzt zum zweiten Mal hier und bestimmt nicht zum letzten Mal.“ Gut dabei waren zwei Frauen der TSG Altenhain: Miriam Mattheus (6./1:54:05) und Ioana Bardosi (9./2:05:15).

Schnellster Mann über 10 Kilometer in 39:59 Minuten war David Sauceda aus Kelkheim, der seit zehn Jahren der Altenhainer Lauftreffgruppe angehört und überglücklich war, dass er seine Zeit als Vierter vom Vorjahr (41:27) erheblich verbesserte. Dritter wurde Florian Krause von der TSG Altenhain (43:09) gefolgt von dem Bad Sodener Oliver Meyer (45:03).

Bei den Frauen pausierte Irene Bell von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain, die alle zehn bisherigen Wuzzeläufe über 10 Kilometer gewonnen hatte. „Eine Sommergrippe hat zu viel Energie gekostet“, sagte Irene Bell, die zudem erst im Juli eine besondere Herausforderung gemeistert hat. An ihrem 50. Geburtstag am 16. Juli hatte sie den mit 5109 Metern höchsten Berg Ugandas, einen Gletscher, erklommen. Es siegte Bells Clubkameradin Petra El Alami in 47:35 Minuten, die beim Wuzzelauf beim Halbmarathon am Start war. „Heute musste ich die Irene über 10 Kilometer vertreten“, sagte die 41 Jahre alte Kelkheimerin, die eine Physiotherapeuten-Praxis betreibt, im Ziel, in dem sie von ihren Kindern Adam und Dalia freudig begrüßt wurde. Adam hatte gerade den Kinderlauf über 2 Kilometer gewonnen, und Daria wurde Dritte.

Geschichte schrieb ein alter Bekannter beim Wuzzelauf, Karl-Heinz „Charly“ Köhler von der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain, der bei den ersten acht Veranstaltungen jedes Mal über 10 Kilometer gewonnen hatte. Nach Achillessehnen-Beschwerden befindet sich der 56-Jährige jetzt nach dem Rat der Ärzte mit Barfuß-Läufen im Aufbau. In Altenhain testete er wieder einmal in einem Wettkampf und gewann in 21:19 Minuten. Schnellste Frau über 5 Kilometer war Linda Duerden aus Sulzbach in 24:03 Minuten vor Patrycja Krause (25:23) und Eileen Kessler (25:44/beide LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain).

Zu den Geschichten, die in Altenhain geschrieben wurden, zählte auch, dass sich der Landrat des Main-Taunus-Kreises, Michael Cyriax, über 10 Kilometer als 13. von 50:06 auf 48:58 Minuten verbesserte, dass die 1.Handballmannschaft der HSG Neuenhain-Altenhain mit Spielertrainer Rene Lenhardt beim Wuzzelauf dabei war und voraussichtlich mehr als 15 000 Euro für karikative Einrichtungen gespendet werden können.

(mir)

Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen