Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... 7°C

Tischtennis-Verbandsliga: Kriftel II darf wieder hoffen, Kriftel III verpasst den Punkt nur knapp

Nach zuvor etlichen verunglückten Versuchen feierte die TuS Kriftel II mit dem 9:1 gegen TTC Staffel II einen ganz wichtigen Sieg in der Tischtennis-Verbandsliga.
Er führte die Zweite Krifteler Mannschaft zum wichtigen zweiten Saisonsieg: Usama Latif. Er führte die Zweite Krifteler Mannschaft zum wichtigen zweiten Saisonsieg: Usama Latif.
Kriftel. 

Pech hatte allerdings die TuS Kriftel III, die sich mit 7:9 gegen den VfR Wiesbaden geschlagen geben musste.

TuS Kriftel II – TTC GW Staffel II 9:1. Die Krifteler mussten krankheitsbedingt erneut auf Ersatz zurückgreifen, hatten aber im Gegensatz zum Gegner, der ohne Caselitz und Kaiser nach Kriftel kam, gute Ersatzspieler der dritten Garnitur an Bord. „Es war wichtig, dass wir dieses Spiel gewonnen haben, damit der Rückstand auf die anderen Teams nicht zu groß wird“, war Dirk Brunnhölzl erleichtert.

Die Gastgeber erwischten endlich mal einen Traumstart in den Doppeln und legten eine 3:0-Führung vor, danach war der Erfolg nur noch Formsache. Vor allem kommt den Kriftelern zugute, dass sie Usamah Latif in ihren Reihen haben, der im vorderen Paarkreuz mit Siegen gegen Uriel (3:0) und Trost (3:1) zu überzeugen wusste.

Der Main-Taunus-Verein entschied diesmal auch die Fünfsatz-Spiele für sich: Nach der engen Partie von Tedjasukmana/Brunnhölzl im Doppel siegten Youngster Malte-Joshua Klute sowie Denis Roy im Einzel nur ganz knapp. Es lief an diesem Tag einfach für die Mannschaft. So konnte Kriftel II den zweiten doppelten Punktgewinn sichern und den Rückstand auf den Drittletzten Biebrich auf zwei Zähler verkürzen.

Kriftel II: Latif (2), Tedjasukmana, Bandlow (1), Klute (1), Roy (1), Brunnhölzl (1), Latif/Klute (1), Tedjasukmana/Brunnhölzl (1), Bandlow/Roy (1).

TuS Kriftel III – VfR Wiesbaden 7:9. Da die Gastgeber der zur gleichen Zeit agierenden zweiten Mannschaft drei Spieler zur Verfügung gestellt hatten, waren die Chancen der dritten Garnitur auf einen oder zwei Punkte geschrumpft. Wichtiger war den Kriftelern, dass der Zweiten Mannschaft der Sieg gelingen würde, was auch klappte. Kriftel III wird voraussichtlich sowieso nicht zu retten sein. So sieht es jedenfalls auch ihr Mannschaftsführer Andreas Deckert. Am Sonntag aber überzeugte das Team trotz des Fehlens von einigen Stammkräften. „Wir können mit der Leistung wirklich zufrieden sein“, erklärte Deckert. Noch zufriedener wäre das Team natürlich gewesen, wenn es zu einem Unentschieden gereicht hätte. Nach gutem Beginn in den Doppeln spielten in den Einzeln insbesondere Norbert Wrabetz und Tim Meindl stark, auch Deckert überzeugte mit dem 3:2 gegen Qui. Dem achten Punkt war Kai-Uwe Beifuß am nächsten, als er Reckers mit 9:11 im Fünften unterlag.

Kriftel III: Deckert (1), Reifschneider, Beifuß, Wrabetz (2), Meindl (2), Kittel, Reifschneider/Beifuß (1), Deckert/Meindl (1), Wrabetz/Kittel.

Kriftel II möchte nachlegen

Nach dem Sieg gegen Staffel möchte Kriftel II am Samstag in Klarenthal nachlegen. Einen Tag später (Sonntag, 11 Uhr) erwartet Kriftel III Spitzenreiter TuS Hausen.

(bla)

Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse