E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 14°C

Fußball-Kreisliga A: FC Kaichen und „Roggauer“ wie im Rausch

Mächtig in die Tasten gehaut haben zum Saisonauftakt in der Friedberger A-Liga zwei Aufsteiger und ein KOL-Absteiger.
Muss mit seiner Elf am Freitag gegen den starken FC Bayern Alzenau auf der Hut sein: FV Bad Vibels Trainer Amir Mustafic. Foto: A. Chuc (www.chuc.de) Muss mit seiner Elf am Freitag gegen den starken FC Bayern Alzenau auf der Hut sein: FV Bad Vibels Trainer Amir Mustafic.
Friedberg. 

Das Duell zweier Kreisoberliga-Absteiger war im Endeffekt keins, sondern ein einseitiges Spiel: Mit 2:9 bekam der VfB Petterweil gestern in der Fußball-Kreisliga A Friedberg durch den FC Kaichen ordentlich eingeschenkt. Treffsicher präsentierte sich auch Liganeuling FSG Burg-Gräfenrode mit einem 7:3-Schützenfest bei der SG Melbach. Aber auch Mitaufsteiger TFV Ober-Hörgern legte gleich siegreich los – 3:1 beim Traiser FC! Überzeugende 4:1-Erfolge verbuchten zudem der FC Hessen Massenheim (beim SV Hoch-Weisel) und die SG Wohnbach/Berstadt (gegen Aufsteiger SKV Beienheim II).

Traiser FC – TFV Ober-Hörgern 1:3 (1:1): Während bei den Münzenbergern noch reichlich Sand im Getriebe knirscht, lieferte der Aufsteiger eine tadellose Leistung ab und feierte seinen Spielertrainer Christian Teschner als dreifachen Vollstrecker und Matchwinner. Teschners erster Streich datierte aus der 12. Minute. Das 1:1 (22.) besorgte Daniel Edlich nach einem Rückpass von Tobias Schöbe. Für die frühzeitige Entscheidung sorgte Teschner dann gleich nach der Pause, als er nach einem Konter zum 1:2 erfolgreich war (50.), dann aus spitzem Winkel zunächst an der Latte scheiterte (56.), um in der 62. Minute ein Solo zum 1:3 abzuschließen. Kurz darauf sah der Traiser Felix Reuhl nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

TuS Rockenberg – Germania Ockstadt 2:1 (1:0): Die Gastgeber waren vor der Pause deutlich überlegen, brachten aber nur das 1:0 (36.) durch Marcel Funkes 17-m-Schuss zustande. Zuvor hatten bereits Funke (2) und Ramon Benk (Latte) drei Hochkaräter vergeben. Aus dem Nichts fiel dann das 1:1 (49.) durch Marcel Jacobi, der einen Schuss von Sezgin Karpuz an die Unterkante der Latte abstaubte. Daraufhin verlor der TuS den Faden und Adrian Herbert nach Foulspiel mit Gelb-Rot (65.). Aber auch Ockstadts Karpuz musste vorzeitig mit der Ampelkarte gehen (79.), woraufhin Rockenberg den Druck wieder erhöhte, durch Benk (Kopfball) und Jakob Bittner (Freistoß) zunächst zwei Mal „Alu“ traf, ehe Ramon Benk einen Strafstoß zum 2:1 (84.) einnetzte. Zuvor war Funke von Halil Yilmaz gehalten worden, der daraufhin mit Rot – allerdings für Meckern – vom Platz flog.

VfB Petterweil – FC Kaichen 2:9 (2:6): Klare Fronten im Duell der Kreisoberliga-Absteiger. Die Mannschaft von VfB-Trainer Rainer Pausch hatte deutlichste Vorteile und bestrafte die zum Teil schon anfängerhaft wirkenden Defensivfehler des VfB rigoros. „Es war aber nicht alles Gold, was glänzt“, meinte Pausch, „wir hätten anfangs auch in Rückstand geraten können.“

Die Treffer der Niddataler verteilten sich auf Tim Kraft (4), Sebastian Ohl (3), Gerriet Fokken und Hendrik Fokken, der mit einem Freistoß zum 2:8 das Tor des Tages erzielt hatte. Für den VfB konnten Vincenzo Borzellino mit einem an ihm selbst verwirkten Elfer zum 1:4 (35.) und Luca Fritscher zum 2:5 (40.) nur unbedeutende Ergebniskosmetik betreiben.

SG Melbach – FSG Burg-Gräfenrode 3:7 (0:3): Der Aufsteiger war spielerisch der SGM deutlich voraus und bestach vor allem durch gekonnte Spielzüge. Auf Melbacher Seite schied Maurice Heinzmann in der 28. Minute mit einer schweren Knieverletzung aus. Torfolge: 0:1 Normen Jäger (15.), 0:2 Saber Ben Neticha (nach einer Ecke), 0:3 David Kakur (Vorarbeit Sebastian Göktas), 0:4 Joshua Bell (50./nach Balleroberung durch Philip Gürkan), 1:4 Dominik Gonther (51.), 1:5 Kakur (52.), 1:6 Jäger (55./im Anschluss an eine Ecke), 1:7 Max Gutberlet (83./Zuspiel Kakur), 2:7 Niklas Kunkel (84./FE/Foul an Andreas Offermanns), 3:7 Markus Offermanns (90.+3).

SG Wohnbach/Berstadt – SKV Beienheim II 4:1 (2:1): SG-Trainer Marco Walter sprach von einem „verdienten Sieg, auch in dieser Höhe“. Aufsteiger SKV hätte es noch einmal spannend machen können, als es in der 70. Minute nach Foul an Marcel Bilkenroth Strafstoß gab. Statt zum 2:2 zu treffen, jagte Ümit Karpuz den Elfer über das Tor. Am Ende hätten die Gastgeber durch Maurice Klaus um ein Haar noch das 5:1 draufgepackt (90./Pfosten). Torfolge: 1:0 Tim Kolodziej (direkt verwandelte Ecke), 2:0 Christopher Zorbach (6./mit dem Knie nach Klaus-Ecke), 2:1 Marcel Bilkenroth (45./nach SG-Querschläger), 3:1 Jimmy Lee Lachmann (80.), 4:1 Angelo Pilz (86./Flanke Kolodziej).

SV Hoch-Weisel – FC Hessen Massenheim 1:4 (1:3): Der „Dreier“ war für den FC Hessen nicht nur verdient, der Sieg hätte aufgrund der zweiten Halbzeit leicht noch deutlicher ausfallen müssen. Den besseren Start hatten allerdings die Weiseler erwischt und gingen in der 22. Minute durch Sergej Tillmann nach Dämons Vorarbeit in Führung. Yannik Grundmann glich für die wenig geschockten Gäste in der 35. Minute aus, als er eine Flanke von Timo Hofmann zum 1:1 einköpfte. Damit schien es dann auch zur Pausenerfrischung zu gehen – wenn da nicht jener Doppelschlag gewesen wäre, mit dem Timo Hofmann per Alleingang (45.) und Spielertrainer Dennis Matter (45.+1) ihr Team noch mit 3:1 auf die Siegerstraße geschossen hatten.

Ein 1:4 war dann bereits in der 64. Minute möglich, als Jannick Kutsche einen Schuss von Manuel Hohmann an die Querlatte lenken konnte. 16 Minuten später hieß es dann tatsächlich 1:4. Leo Geppert war nach Zusammenspiel mit Timo Hofmann erfolgreich zur Stelle. In der 82. Minute setzte Massenheims Torwart Nils Kozonek den Schlusspunkt hinter eine tadellose Leistung der starken Gäste und entschärfte einen von Tim Strasheim ausgeführten Foulelfmeter.

FC Nieder-Florstadt – Spvgg. 08 Bad Nauheim 2:0 (1:0): Das war Maßarbeit von Jörg Schmidts Mannschaft. Just mit der letzten Aktion im ersten Abschnitt erzielte sie durch Murat Akbulut die 1:0-Führung. Per Strafstoß, nachdem Enis Cirak von Bad Nauheims Schlussmann Patrick Scheuer von den Beinen geholt worden war.

Die Badestädter steckten den Kopf aber nicht in den Sand und standen in der 58. Minute vor dem Ausgleich: FCN-Keeper Enrico Zanardo konnte einen 40-Meter-Freistoß von Fran David Jiménez aber noch gegen die Latte lenken. Statt 1:1 hieß es in der 71. Minute 2:0 für die Gastgeber: Wiederum Akbulut hatte getroffen, nachdem er einen durch Nico Gutrung von der Mittellinie geschlagenen Pass clever verarbeitet hatte und alleine auf das Gehäuse von Scheuer zusteuerte. gg

Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen