Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Hessen fördert Existenzgründer an Hochschulen

Wiesbaden. 

Erfinder, Tüftler und Forscher an Hessens Hochschulen sollen mehr Hilfe zur Gründung eines eigenen Unternehmens erhalten. Mit insgesamt 2,9 Millionen Euro greift die schwarz-grüne Landesregierung Existenzgründern unter die Arme und startet im nächsten Jahr das Programm „Hessen Ideen Stipendium”, das Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) am Freitag in Wiesbaden vorstellte.

„Der zukünftige Erfolg des Innovationsstandortes Hessen hängt auch davon ab, wie wir an den Hochschulen entstandene unternehmerische Ideen nutzen. Darum ist es wichtig, den Gründergeist an den Hochschulen zu stärken”, sagte Rhein. Ab 1. November 2017 können sich Studenten und Absolventen um ein Stipendium bewerben. Ab April 2018 werden die Stipendien erstmals vergeben. Die Koordination übernehmen die Universität Kassel und die Technische Universität Darmstadt.

Bis Ende 2020 sollen rund 50 Gründungsvorhaben mit mehr als 120 Gründern unterstützt werden; innerhalb eines Gründerteams werden maximal drei Personen gefördert. Die Förderung beträgt laut Rhein 2000 Euro pro Person und ist auf sechs Monate beschränkt. Die Bewerber dürfen noch kein Unternehmen gegründet haben, die Geschäftsidee soll sich in einer noch frühen Phase befinden. Die Stipendiaten müssen zudem über einen ersten Hochschulabschluss verfügen. Die Teilnehmer werden in einem Wettbewerb in fünf Staffeln ausgewählt.

(dpa)
Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse