E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 31°C

Mit Schießkugelschreiber „Ex” verletzt: Haftstrafe

Schießkugelschreiber sind zu sehen. Foto: Sven Hoppe/Archiv Schießkugelschreiber sind zu sehen.
Darmstadt. 

Weil er seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Schießkugelschreiber am Hals verletzt hat, ist ein Mann vom Landgericht Darmstadt zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Kammer befand den 34-Jährigen am Donnerstag für schuldig, auf die Frau im Februar dieses Jahres in Rüsselsheim bei einem Streit geschossen zu haben. Ein Tötungsvorsatz sei aber nicht erkennbar. „Den Willen, einen Menschen zu töten, können wir ihm nicht unterstellen”, sagte der Vorsitzende Richter Volker Wagner. Deshalb rückte das Gericht von der Anklage wegen versuchten Totschlags ab und verurteilte den aus Kolumbien stammenden Mann wegen gefährlicher Körperverletzung. Die anderen Prozessbeteiligten nahmen das Urteil an.

(dpa)
Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen