E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 25°C

Büdingen: Mindestens 100 tote Fische im Seemenbach

Am Ufer schwimmen tote Fische. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv Am Ufer schwimmen tote Fische.
Büdingen. 

Im Seemenbach in Büdingen sind auffällig viele Fische gestorben. Mitglieder des Angelclubs Düdelsheim fanden in der vergangenen Woche mindestens 100 tote Tiere in dem Nebenfluss der Nidder, wie die Polizei Büdingen (Wetteraukreis) am Donnerstag mitteilte. Die Ermittler nehmen an, dass die Fische durch Schadstoffe gestorben sind, die in den Seemenbach gegeben wurden. Wer diese Schadstoffe wo in den Fluss geleitet hat, sei noch unklar.

Die ersten toten Fische seien am 8. Mai nahe einer Brücke in Büdingen gefunden worden. Die Polizei hat nach eigenen Angaben Wasserproben aus dem Seemenbach entnommen und zusammen mit einigen toten Fischen untersuchen lassen. Ergebnisse stehen noch aus.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen