E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 25°C
1 Kommentar

Eintracht Frankfurt: Das ist Eintrachts neuer Trainer Adi Hütter

Adi Hütt(w)er? Vielen ist der Name des neuen Eintracht-Trainers kein Begriff. Wir stellen den österreichischen Coach deshalb näher vor.
Adi Hütter. Archivfoto: dpa Foto: Anthony Anex (KEYSTONE) Adi Hütter. Archivfoto: dpa

Der Steckbrief

Adolf "Adi" Hütter wurde am 11. Februar 1970 im österreichischen Hohenems geboren. Er ist 14-facher Nationalspieler Österreichs (1994-1997), wurde als Spieler mit dem SV Austria Salzburg dreimal nationaler Meister. Als Trainer gewann er mit dem FC Red Bull Salzburg den Titel (2015), mit seinem aktuellen Club BSC Young Boys wurde Hütter zweimal Schweizer Vizemeister (2016, 2017) ehe er sein Team in diesem Jahr zum langersehnten Meistertitel führte.

Hütters Verbindungen zur Eintracht

Von Salzburg und von Bern aus verlaufen mindestens zwei direkte Verbindungen zur Eintracht: In dem österreichischen Club war auch Niko Kovac sowohl als Spieler (2006-2009) als auch als Trainer (2009-2011 Jugend, 2011-2012 Co-Trainer) tätig, seine Familie wohnt nach wie vor in Salzburg.

Zudem ist der ehemalige Eintracht-Profi Christoph Spycher Sportchef beim BSC Young Boys. Der Schweizer spielte von 2005 bis 2010 in Frankfurt. Spycher sagte am Mittwoch, er bedauere die Abgänge [Co-Trainer Christian Peintinger folgt Hütter nach Frankfurt] sehr. „Aber uns blieb natürlich nicht verborgen, dass unsere tollen Leistungen nicht nur Interessenten für unsere Spieler, sondern auch für Adi Hütter auf den Plan gerufen haben. Adi hat sich stets sehr korrekt verhalten und uns auf dem Laufenden gehalten. Wir gönnen ihm diesen Karriereschritt. Gleichzeitig werden wir alles daran setzen, den eingeschlagenen YB-Weg mit dem neuen Trainer weiterzugehen", heißt es auf der Webseite von Young Boys.

2017 mit Werder Bremen in Verbindung gebracht

Nach der Entlassung von Alexander Nouri Ende Oktober 2017 wurde Adi Hütter als möglicher Nachfolger auf der Trainerbank des SV Werder Bremen gehandelt. Allerdings hat der Österreicher seinen im Sommer 2018 bei Young Boys auslaufenden Vertrag wenige Tage später vorzeitig bis 2019 verlängert, womit die Verpflichtung vom Tisch war. Hütter sagte damals: "Ich habe immer betont, dass es mir bei YB und in Bern ausgezeichnet gefällt. Nach den unruhigen letzten Wochen mit den zahlreichen Medienberichten rund um meine Zukunft und meine Person war es für mich wichtig, dieses Zeichen zu setzen und klar zu zeigen, dass ich mit YB noch große Ziele habe."

13.05.2018 Stade de Suisse , SCHWEIZ , Saison 2017/2018 Herren Fussball Super League BSC Young Boys Bern - FC Lugano Trainer Adi Hütter (Young Boys) *** 13 05 2018 Stade de Suisse SWITZERLAND Season 2017 2018 Men Super League BSC Young Boys Bern FC Lugano Coach Adi Hütter Young Boys PUBLICATIONxNOTxINxSUI
Eintracht Frankfurt Offizielle Bestätigung der Eintracht: Adi Hütter wird ...

Diesen Namen hatte bis zum Mittwoch niemand auf dem Zettel: Der Österreicher Adi Hütter folgt bei Eintracht Frankfurt auf Niko Kovac als Trainer.

clearing

Zweimal in der Champions-League-Quali gescheitert

In der Saison 2016/17 durfte die Mannschaft aus Bern als Schweizer Vizemeister an der Champions-League-Qualifikation teilnehmen. Adi Hütter traf dort mit seinem Team auf Borussia Mönchengladbach, das aber im Duell mit dem deutschen Bundesligisten chancenlos blieb: Nach einer 1:3-Niederlage in Bern verloren die Young Boys auch das Rückspiel in Gladbach - und das sehr deutlich mit 1:6.

Zwei Jahre vorher hat auch die von Hütter trainierte Mannschaft von Red Bull Salzburg die Champions League verpasst. Nach der 0:3-Rückspielpleite beim schwedischen Meister Malmö FF blieb den Salzburgern nur die Teilnahme in die Europa League. Das 2:1 aus dem Hinspiel war zu wenig. In der Europa League erreichte Salzburg immerhin die Zwischenrunde, schied dort allerdings gegen Villarreal (1:2, 1:3) aus.

Salzburg als Double-Sieger verlassen

Mit Salzburg hat Hütter in der Saison 2014/15 sowohl die Meisterschaft als auch den Pokal gewonnen. Trotzdem musste er bereits nach einem Jahr gehen. Die Trennung sei "aufgrund der unterschiedlichen zukünftigen Zielsetzungen" erfolgt, sagte Salzburgs General Manager Jochen Sauer damals. Hütters Vertrag lief ursprünglich noch bis 2016. Er hatte erst im Sommer 2014 die Nachfolge des zu Bayer Leverkusen abgewanderten Trainers Roger Schmidt angetreten.

In Bern Historisches geschafft

In den vergangenen Jahren war in der Schweiz der FC Basel das Maß aller Dinge. Der Serienmeister und mehrfache Champions-League-Sieger sicherte sich in der "Super League" von 2010 bis 2017 durchgehend alle Titel. In dieser Saison reißt die Serie aber: Nach 32 Jahren führt Hütter die Young Boys wieder zum Schweizer Meistertitel. Dieser stand bereits Wochen vor Saisonende fest.

Die Trainer-Philosophie von Adi Hütter

Die Eintracht-Fans können sich auf einen Trainer freuen, der einen offensiven und attraktiven Fußball und gerne auch aggressives Pressing spielen lässt. In Bern stellte der 48-Jährige seine Mannschaft überwiegend im 4-2-2-2-System auf. Die Berner Zeitung lobte Hütter nach dem jüngsten Titelgewinn in den höchsten Tönen: "Adi Hütter hat sein Team trotz regelmässiger Spielerabgänge ständig verfeinert und zur Nummer 1 des Landes veredelt."

(lg)

Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen