E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige 27°C

Eintracht Frankfurt: Von Erndtebrück bis Berlin: Der Weg der Eintracht ins Finale

Von Die Eintracht steht zum zweiten Mal in Folge im Finale des DFB-Pokals. Auf dem Weg dorthin mussten die Adler einige Teams aus dem Weg räumen. Wir blicken zurück auf den Weg bis ins Finale.
Foto: TEAM2 (imago sportfotodienst)

1. Hauptrunde: Nur drei Wochen nach dem Pokalfinale 2017 wurden schon die Paarungen für die nächste Saison gezogen. Sebastian Kehl fungierte als Losfee und bescherte der Eintracht ein Auswärtsspiel beim Regionalligisten TuS Erndtebrück.

Die Eintracht machte sich am 12. August als großer Favorit auf den Weg in den Kreis Siegen-Wittgenstein und traf im Siegener Leimbachstadion auf den Gastgeber aus Erndtebrück. Die Partie begann mit einem Schock für alle Adler, denn Abwehrchef David Abraham sah in der 23. Minute nach einer Notbremse die Rote Karte und die Eintracht musste über eine Stunde in Unterzahl spielen. Grund zum Jubeln gab es aber dann nur zehn Minuten später. Haller verlängerte eine Tawatha-Flanke und Chandler hämmerte den Ball zur Führung in die Maschen. Wer jetzt dachte, die SGE dominiert das Spiel gegen den Underdog, sah sich aber getäuscht. Der Regionalligist wehrte sich nach Kräften und die Partie wurde nach und nach unattraktiver, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der 72. Minute erhöhte dann Gacinovic aus heiterem Himmel auf 2:0 und spätestens als Haller nur wenige Minuten später das dritte Tor erzielte, war die Moral der Gastgeber gebrochen.

Bilderstrecke Die legendärsten DFB-Pokalspiele der Eintracht
Die Spannung steigt: Am Samstag trifft die Eintracht im Finale des DFB-Pokals auf den FC Bayern München. Aus diesem Anlass haben wir die legendärsten Pokalspiele der Eintracht zusammengefasst.Den ersten Pokalsieg gab es 1974. Gegner war der Hamburger SV. Hier zu sehen sind Jürgen Grabowski (Eintracht Frankfurt) und Georg Volkert (Hamburger SV), mit FIFA Schiedsrichter Hans Joachim Weyland, bei der Platzwahl vor dem Anpfiff.Die Eintracht gewann das Spiel im Düsseldorfer Rheinstadion am Ende mit 3:1 und feierte den ersten Triumpf im Pokal. Torschützen für das Team von Dietrich Weise erzielten Gert Trinklein, Bernd Hölzenbein und Wolfgang Kraus.

Die Eintracht wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und zog in einem schwachen Fußballspiel eine Runde weiter. Jetzt waren Verantwortliche und Fans gespannt, wer eine Woche später als Gegner aus dem Lostopf gezogen würde.

Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse